Dampfen


Dampfen

Dampfen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert. 1) Dampf von sich geben. Die Kohlen dampfen. Der Kalk dampfet, wenn er gelöschet wird.


Es dampfte die Küche

Hohen Geruch von Braten, Pasteten und kräftigen Brühen,

Zachar.


Wiehernd steigen die Pferde der Sonne mit dampfenden Nasen

Aus den Fluthen herauf,

Zachar.


2) In Gestalt eines Dampfes aufsteigen.


Für seine Laster auch

Dampft hoch empor der Rauch

Seiner Opfer,

Cram.


3) Dampf verursachen. So bedeutet dampfen, im Tobaksrauchen einen starken Dampf machen.

Anm. Im Nieders. lautet dieses Zeitwort dampen, im Dän. dampe, in einem alten in Oberdeutschland 1482 gedruckten Vocabulario tympfen, im Oberdeutschen aber dämpfen.

Komm rühre nur der Berge Spitzen an,

So dämpfen sie, daß niemand sehen kann,

Opitz Ps. 144.


Welche Form auch Luther beybehalten hat. Sie dämpfen, wie ein Feuer in Dornen, Ps. 118, 8. Ehedem wurde dampfen auch für dämmen oder schwelgen gebraucht, wovon Frisch einige Beyspiele anführet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dämpfen — dämpfen …   Deutsch Wörterbuch

  • Dämpfen [2] — Dämpfen im Zeugdruck hat den Zweck, die aufgedruckten Farben zu entwickeln und auf der Faser zu fixieren. Es wird meistens in geschlossenen Dämpfkasten (Fig. 1)[531] vorgenommen, in die man trockenen Dampf von einer gewissen Spannung einströmen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • dämpfen — V. (Mittelstufe) etw. schwächer machen, etw. mildern Synonyme: abschwächen, mäßigen Beispiel: Er konnte sein Gelächter nicht dämpfen. Kollokation: die Inflation dämpfen …   Extremes Deutsch

  • Dämpfen — (Mus.), 1) den Ton eines Instrumentes d., ihn mildern, s. Dämpfer 2); 2) Fleisch, Obst u. dgl. in verschlossenen Gefäßen mit zurückgehaltenen Dämpfen langsam kochen, wodurch solches zarter u. schmackhafter wird; 3) (Vogelst.), einen Lockvogel in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dämpfen [1] — Dämpfen, die Behandlung von Substanzen mit Wasserdampf, wird meist in der Weise ausgeführt, daß man die zu dämpfenden Gegenstände (Spinnfasern, Garne, Gewebe, Holz etc.) in Kasten (Dämpfkasten) bringt und Dampf zuleitet. Das D. soll z. B. Holz… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dämpfen [2] — Dämpfen von Viehfutter, s. Futterbereitung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dämpfen [1] — Dämpfen der Eisenbahnschwellen, s. Holzkonservierung …   Lexikon der gesamten Technik

  • dämpfen — ↑sedieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • dampfen — V. (Oberstufe) einen sichtbaren Dunst von sich geben Beispiele: Es war schwül warm und an manchen Stellen dampfte die Erde. Als er die Küche betrat, dampfte schon ein Teller mit Suppe auf dem Tisch …   Extremes Deutsch

  • Dämpfen (2) — 2. Dämpfen, verb. reg. act. 1. Ersticken. 1) Eigentlich, in welcher nunmehr veralteten Bedeutung temphen, bedempfen, noch bey dem Notker, furthamfen aber bey dem Tatian vorkommt. Das Engl. to damp, und das Schwed. daempa, bedeuten gleichfalls… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.