Einschlafen


Einschlafen

Einschlafen, verb. irreg. neutr. (S. Schlafen,) welches das Hülfswort seyn erfordert, in den Schlaf kommen, anfangen zu schlafen. 1. Eigentlich. Das Kind will nicht einschlafen. Der Kranke ist eben jetzt eingeschlafen. Über einer Arbeit, über einem Buche einschlafen. 2. Figürlich. 1) Von Gliedern sagt man im gemeinen Leben, sie schlafen ein, wenn sie durch eine Art eines vorüber gehenden Krampfes auf kurze Zeit taub oder fühllos werden. Der Fuß, die Hand ist mir eingeschlafen. 2) Eines sanften Todes sterben; wofür doch in der edlen Schreibart entschlafen üblicher ist. 3) Nach und nach aufhören, in Abgang kommen. Sein Fleiß schläft bald ein. Die Sache ist ganz eingeschlafen, sie wird nicht mehr betrieben. Der Leinwandhandel schläft bey uns ganz ein.

Anm. Die Oberdeutschen gebrauchen dieses Wort mit dem Hülfsworte haben, und da haben sie nicht nur das einfache schlafen, sondern auch das zusammen gesetzte ausschlafen für sich. Allein im Hochdeutschen bekommt einschlafen, so wie entschlafen, jederzeit das Hülfswort seyn.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • einschlafen — V. (Grundstufe) in Schlaf fallen Synonyme: einschlummern (geh.), einpennen (ugs.) Beispiele: Gestern konnte ich lange nicht einschlafen. Ich kann ohne Schlafmittel nicht einschlafen. einschlafen V. (Aufbaustufe) Empfindungen in einem Körperteil… …   Extremes Deutsch

  • Einschlafen — bezeichnet das „Kribbeln“ und „pelziges Gefühl“ der Haut, siehe Obdormition die Einleitung der äußeren Ruhe bei Lebewesen, siehe Schlaf Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wor …   Deutsch Wikipedia

  • Einschlafen — Einschlafen, von Gliedern, wenn solche einer eigenen Art von taubem Gefühl u. selbst einiger Unbeweglichkeit auf kurze Zeit unterliegen; es ist dann gewöhnlich ein großer Nerv, welcher zu dem Gliede geht, einem leichten Druck ausgesetzt u. in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Einschlafen — der Glieder oder Parästhesie, kribbelnde Empfindung bei Druck auf größere Nervenstämme und bei manchen Nervenkrankheiten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Einschläfen — Einschläfen, S. Einschläfern …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Einschlafen — der Glieder nennt man die gewöhnlich vorübergehende Unempfindlichkeit gegen äußere Eindrücke in der Haut eines Körpertheils, meist mit dem Gefühl von Kriebeln oder Pelzigsein verbunden, und beruht auf einer lähmungsartigen Unthätigkeit der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • einschlafen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Der Patient schlief glücklicherweise bald ein. • Die Kinder sind sehr schnell eingeschlafen …   Deutsch Wörterbuch

  • einschlafen — wegdösen (umgangssprachlich); einnicken; einpennen (umgangssprachlich); eindösen (umgangssprachlich) * * * ein|schla|fen [ ai̮nʃla:fn̩], schläft ein, schlief ein, eingeschlafen <itr.; ist: 1. in Schlaf sinken, fallen /Ggs. aufwachen/: sofort,… …   Universal-Lexikon

  • einschlafen — 1. hinüberdämmern, vom Schlaf übermannt werden; (geh.): eindämmern, einschlummern, entschlafen, entschlummern, in Morpheus Arme sinken, in Schlaf fallen/sinken; (ugs.): eindösen, einnicken, wegsacken, wegschlafen; (salopp): einpennen; (landsch.) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • einschlafen — ein·schla·fen (ist) [Vi] 1 anfangen zu schlafen: Ich bin erst weit nach Mitternacht eingeschlafen 2 etwas schläft (jemandem) ein ein Körperteil (meist ein Bein, eine Hand oder ein Arm) wird so, dass man für kurze Zeit damit nicht mehr richtig… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache