Feyerabend, der


Feyerabend, der

Der Feyerabend, des -es, plur. die -e. 1) Das Ende oder der Beschluß der täglichen Arbeit, eigentlich, so fern derselbe am Abend zu einer bestimmten Stunde gemacht wird. Feyerabend machen. In weiterer Bedeutung, auch ein jeder Beschluß der gewöhnlichen täglichen Arbeit, man mache ihn zu welcher Zeit des Tages man wolle. Die Zimmerleute haben schon um drey Uhr Feyerabend gemacht. Den Arbeitsleuten Feyerabend geben. Feyerabend bekommen. Figürlich, doch nur im gemeinen Leben, die Beendigung eines Geschäftes. Viel Hände machen bald Feyerabend, bringen eine Arbeit bald zu Ende. Gott macht mit dem Menschen bald Feyerabend, fordert ihn geschwinde von dieser Welt ab. 2) Bey den Zimmerleuten, ein Stück Holz, welches sie zum Feyerabend von des Bauherren Holze mitzunehmen sich für berechtigt halten. Den Feyerabend mitnehmen. 3) Ehedem bedeutete dieses Wort auch den heiligen Abend, den Abend vor einem Feyertage.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feyerabend — ist ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung 2 Etymologie 3 Schreibweise 4 Bekannte Namensträger 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Feyerabend — Feyerabend,   1) Paul Karl, österreichischer Wissenschaftstheoretiker, * Wien 13. 1. 1924, ✝ Genf 11. 2. 1994; ab 1962 Professor in Berkeley (Kalifornien), seit 1979 Professor für Philosophie der Wissenschaften an der ETH Zürich. Feyerabend hat… …   Universal-Lexikon

  • Feyerabend — (auch Feyerabent), Siegmund, Formschneider und berühmter Buchhändler seiner Zeit, geb. 1528 in Heidelberg, gest. 22. April 1590 in Frankfurt a. M., hatte daselbst einen ausgebreiteten Buchhandel und verlegte zahlreiche Ausgaben der alten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Feyerabend — Feyerabend, eine im 16. Jahrh in Frankfurt a. M. ansässige Familie, von deren Gliedern sich einige um die Literatur u. die Holzschneidekunst ein vorzügliches Verdienst erworben haben. Der wichtigste[252] unter ihnen ist Sigmund F., geb. 1528, der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Paul Feyerabend — Paul Karl Feyerabend (* 13. Januar 1924 in Wien; † 11. Februar 1994 in Genolier im schweizerischen Waadtland) war ein österreichischer Philosoph und Wissenschaftstheoretiker. Er war von 1958 bis 1989 Philosophieprofessor an der Universität von… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Feyerabend — (* 1493 in Schwäbisch Hall; † 23. Februar 1543 in Ansbach) war Jurist und Reformator, erster protestantischer Stiftsdekan in Ansbach und erster protestantischer Propst in Feuchtwangen. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Feyerabend als Fürstlicher Rat …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Feyerabend — (* 3. Dezember 1891 in Warten, Ostpreußen; † 15. April 1962 in Detmold) war deutscher Offizier, zuletzt Generalleutnant der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Als Reiter war er 1928 Mitglied der deutschen Mannschaft und Teilnehmer an den Olympischen …   Deutsch Wikipedia

  • Höherer Kommandeur der Flakartillerie im Luftkreis I — Der Höhere Kommandeur der Flakartillerie im Luftkreis I war eine Dienststelle in Brigadestärke der Luftwaffe vor dem Zweiten Weltkrieg. Die Aufstellung des Brigadestabes erfolgte am 1. Oktober 1935 mit Gefechtsstand in Königsberg. Ihm oblag als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Feyerabend — Gerhard Fritz Franz Feyerabend (* 29. April 1898 auf Gut Dopsattel, Landkreis Königsberg, Ostpreußen; † 17. November 1965 in Hannover) war ein deutscher Offizier, zuletzt Generalleutnant und Kommandeur der 11. Infanterie Division im Zweiten… …   Deutsch Wikipedia