Fischkörner, die


Fischkörner, die

Die Fischkörner, sing. inus. die Frucht eines Ostindischen Baumes, welche den Lorbeeren gleichet, und eine so berauschende und betäubende Kraft hat, daß, wenn man sie unter den Fischköder menget, die Fische so betäubt davon werden, daß man sie mit den Händen fangen kann; Menispermum Coeculus L. Tollkörner.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fischkörner — Fịsch|kör|ner 〈n. 12u; Pl.〉 giftige Samen der Kockelspflanze, die in Südasien zum Fischfang dienen: Fructus cocculi; Sy Fischmondsamen, Kockelskörner * * * Fischkörner,   Kockelskörner, die Samen des südostasiatischen Mondsamengewächses Anamirta …   Universal-Lexikon

  • Tollkörner, die — Die Tollkörner, S. Fischkörner …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kockelskörner — Kọ|ckels|kör|ner 〈Pl.〉 = Fischkörner; oV Kokkelskörner [<mlat. cocculae orientales „Körner aus dem Orient“ od. cocculae indici „Körner aus Indien“; coccula: Verkleinerungsform zu lat. coccus <grch. kokkos „Kern, Korn“] * * * Kockelskörner …   Universal-Lexikon

  • Anamirta — Colebr., Gattung der Menispermazeen, großblätterige Schlingsträucher im vorderindischen und malaiischen Gebiet, mit großen hängenden, zusammengesetzten Trauben und gestielten, nierenförmigen Früchten. A. Cocculus Wight et Arn. (Fischkörner oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fischkrankheiten — Fischkrankheiten,   durch verschiedene Erreger oder Veränderungen der Umweltbedingungen verursachte Krankheiten der Fische. Äußerliche Hinweise auf Fischkrankheiten sind untypisches Verhalten der Fische (z. B. Einstellung der Nahrungsaufnahme,… …   Universal-Lexikon

  • Coccŭlus — (C. De C.), Pflanzengattung aus der Familie der Menispermaceae, 6. Ordn. 22. Kl. (3. Ordn. 6. Kl.) L.; zweihäusig, Kelch u. Blumenblüthe zu 3, in 2, selten 3 Reihen stehend, männliche Blüthe mit 6 freien Staubgefäßen, weibliche Blüthe mit 3–6… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kokkelskörner — (Cocculi indici, Semen cocculi, Fischkörner, Läusekörner), die den Lorbeerbeeren ähnlichen, graubraunen Früchte von Cocculus suberosus (Menispermum cocculus), einem in Ostindien einheimischen Schlingstauch, deren Stämme u. Äste sich bis zu den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scheinmyrte — Scheinmyrte,   Anamịrta, Gattung der Mondsamengewächse; die Staubfäden zahlreicher Staubblätter sind zu einem die gesamte Blüte ausfüllenden, kugeligen Gebilde vereinigt; die einzige indomalesische Art Anamirta cocculus liefert Fischkörner …   Universal-Lexikon

  • Kockelskörner — Kọ|ckels|kör|ner 〈Pl.〉 Fischkörner, Samen der Kockelspflanze, die bei einer (verbotenen) Art des Fischfangs verwendet werden, da der in ihnen enthaltene Wirkstoff Pikrotoxin die Schwimmblase der Fische lähmt: Fructus cocculi; oV [Etym.: <mlat …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kockelskörner — Kockelskörner, auch Fischkörner (Coccŭlae officinārum), die Früchte von Anamirta Coccŭli Wight et Arn., eines Schlingstrauchs der Menispermazeen auf Ceylon und dem Malaiischen Archipel, erbsengroß, narkotischgiftig, bitter; dienen gepulvert zur… …   Kleines Konversations-Lexikon