Fractur, die


Fractur, die

Die Fractūr, plur. inus. aus dem mitlern Lat. Fractura, und dieß von frangere, brechen, die gewöhnliche Gestalt der Deutschen gedruckten Buchstaben, weil sie gebrochen, d.i. eckig sind; zum Unterschiede von der runden oder Schwabacher. Daher Fractur-Buchstaben, Fractur-Schrift u.s.f. In den Druckereyen hat man mehrere Arten der Fractur, z.B. Canon-Fractur, Mittel-Fractur, Text-Fractur, Tertia-Fractur, Cicero-Fractur, Corpus-Fractur u.s.f. die verschiedene Größe dieser eckigen Schrift zu bezeichnen. Da man in den mittlern Zeiten auch das Lateinische mit solchen Buchstaben, welche man sonst auch Gothische zu nennen pfleget, schrieb, so wurde Fractura auch von dieser Schrift im Lateinischen gebraucht, wie aus des Du Fresne Glossario erhellet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fractūr — (v. lat. Fractura), 1) Bruch; bes. 2) (Med.), Knochenbruch; 3) (Buchdr. u. Schriftg.), die gewöhnlichen deutschen Druckschriften im Gegensatz zur lateinischen (Antiqua); 4) so v.w. Kanzleischrift …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schrift [3] — Schrift (Lettern, Typen), metallene Buchstaben, welche zum Drucken eines Buches gebraucht werden. Die S. besteht aus vierseitigen, etwa 1 Z. langen Stiften, auf denen oben der Buchstabe erhaben, aber links, gegossen ist. Die untere Seite des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fraktur — reden (oder schreiben): grob und deutlich gegen jemanden vorgehen, ihm unverblümt und ohne Umschweife die Meinung sagen, auch: zu Gewaltsamkeiten schreiten. Mit Fraktur (zu lateinisch fractura, von frangere = brechen) bezeichnet man seit dem 16.… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Schrift [2] — Schrift, die Art, wie man die Sprachlaute durch allgemein bekannte, bestimmte Zeichen darstellt. Die S. als das Mittel, Gedanken u. Laute durch solche Zeichen od. durch Bilder zu versinnlichen, zerfällt im Allgemeinen in die Begriffs u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zahnarzneikunde — Zahnarzneikunde, ein Theil der Chirurgie, welcher sich mit dem Baue, der Entwickelung der Zähne im Allgemeinen, mit der gehörigen Pflege gesunder Zähne (Zahndiätetik), so wie mit der Erkennung u. Behandlung (Zahnarzneikunst) kranker Zähne… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brechen — Brếchen, verb. irreg. ich breche, du brichst, er bricht, wir brechen u.s.f. Imperf. ich brāch, Conj. brǟche; Mittelw. gebróchen; Imperativus brích. Es ist in doppelter Gattung üblich. I. Als ein Neutrum, da es eigentlich eine Nachahmung des… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Arabische Sprache — Arabische Sprache, die ausgebildetste unter den Semitischen Sprachen, früher in Arabien gesprochen, breitete sich durch die Eroberungen der Araber im 6. u. 7. Jahrh. n. Chr. so aus, daß sie gegenwärtig nicht nur in Arabien, sondern auch it. Irak …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Knochenbruch — (Fractura), jede durch äußere Gewalt od. ungewöhnliche Muskelwirkung hervorgerufene Trennung des Zusammenhangs der Knochensubstanz. Die äußere Gewalt wirkt am häufigsten als Fall, Stoß, Schlag. Bricht ein Knochen an der Stelle, wo die Gewalt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Current — Currếnt, adj. et adv. gleichfalls aus dem Lat. currere, oder Ital. corrente. Currente Waare, welch im Gebrauche gänge und gebe ist. Noch mehr aber in einigen Zusammensetzungen. Current Geld, eine gemeine gangbare Münze, welche im täglichen Handel …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kanzelleybuchstab, der — Der Kanzelleybuchstab, des ens, plur. die en, eine Art größerer geschriebener Deutscher Buchstaben, welche das Mittel zwischen den Current und Fractur Buchstaben halten; weil sie ehedem vorzüglich in den Kanzelleyen gebraucht wurden. Die Art mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart