Fruchtknoten, der


Fruchtknoten, der

Der Fruchtknoten, des -s, plur. ut nom. sing. bey den neuern Schriftstellern des Pflanzenreiches, der unterste Theil an den Staubwegen der Pflanzen, der das Behältniß der jungen Frucht ist; Germen, Ovarium, der Eyerstock.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fruchtknoten — Fruchtknoten, der aus den Fruchtblättern gebildete Teil der Blüte [Tafel: Botanik II, 11, 22, 25], enthält die Samenknospen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — von Fallopia convolvulus während der Befruchtung. fs stielartige Basis desselben, fu Funiculus, cha Chalaza, nu Nucellus, mi Mikropyle, ii inneres, ie äußeres Integument, e Embryosack, ek Kern desselben, ei …   Deutsch Wikipedia

  • Fruchtknoten — (Germen, Eierstock, Ovarium, Stempel, Pistill), das die Samenanlagen umschließende Organ in der Blüte der Angiospermen (s. Blüte, S. 87), das aus einem oder mehreren an sich oder miteinander verwachsenen Fruchtblättern besteht und in seinem obern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — Fruchtknoten, Ovar, fertiler Abschnitt eines ⇒ Fruchtblatts; enthält die ⇒ Samenanlagen. Ein F. kann von nur einem Fruchtblatt (z.B. Bohne) oder von mehreren miteinander verwachsenen Fruchtblättern (z.B. Kirsche) gebildet werden. Der F. ist… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Fruchtknoten — (Germen), der Eierstock der Pflanzen, der untere Theil des Pistills, der die unbefruchteten Eierchen enthält (s. Befruchtung). Er ist ein od. mehrfächerig, oberständig (superum), innerhalb der Blütenhüllen, u. unterständig, d.h. unterhalb… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — Frụcht|kno|ten 〈m. 4; Bot.〉 Blütenorgan der Bedecktsamer, das die Samenanlage(n) enthält * * * Frụcht|kno|ten, der (Bot.): aus einem od. mehreren Fruchtblättern gebildeter, geschlossener Hohlraum, der die Samenanlagen enthält. * * * Fruchtknoten …   Universal-Lexikon

  • Briefmarken-Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost — Der Briefmarken Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost umfasste 27 Sondermarken, Dauermarken wurden in diesem Jahre keine herausgegeben. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Ausgaben und Motive 1.1 Sondermarken 2 Anmerkungen …   Deutsch Wikipedia

  • Staubweg, der — Der Staubwêg, des es, plur. die e, in der Botanik der Neuern, gewisse Theile in den weiblichen Blüthen, welche aus dem Fruchtknoten entspringen, sich in eine Spitze endigen, den Blumenstaub empfangen, und dadurch befruchtet werden; Pistillum, bey …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Fortpflanzung der Blumen — Fortpflanzung der Blumen. Alle Vervielfältigung der Gewächse, erfolgt durch Wurzeln, Zweige oder Samen. Beobachten wir das Wachsthum der Pflanzen vom keimenden Samen bis zur Ausbildung und Vollendung der Frucht, so gewahren wir in der… …   Damen Conversations Lexikon

  • Systematik der Tillandsien — Hier geht es um die Systematik der Gattung Tillandsien (Tillandsia). Sie ist eingegliedert in die Unterfamilie Tillandsioideae der Familie Bromeliengewächse (Bromeliaceae). Gemeinsam ist allen Tillandsia Arten: Die Kelchblätter sind symmetrisch… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.