Gichtschwamm, der


Gichtschwamm, der

Der Gichtschwamm, des -es, plur. die -schwämme, eine Art Schwämme, welche auf der obern Fläche des Hutes einen netzförmigen Überzug hat, auf der untern aber eben ist; Phallus L. Besonders diejenige Art, welche einen mit vielen kleinen Höhlungen versehenen Hut hat, in den schattigen Wäldern im August und September zum Vorscheine kommt, und womit der große Haufe Menschen und Vieh zur Begattung zu reitzen pfleget, daher er auch Hirschbrunst genannt wird; Phallus impudicus L. Es scheinet, daß er von dieser reitzenden antreibenden Kraft den Nahmen des Gichtschwammes erhalten, so fern Gicht ehedem überhaupt einen Anfall, starken Trieb bedeutet hat. S. 3 Gicht.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gichtschwamm [2] — Gichtschwamm (Ofenbrüche, Ofenschwamm, Ofengalmei, Cadmia fornacum), schwammige Ansätze an der Gicht von Schachtöfen, namentlich der Eisenhochöfen, entstehen bei Verhüttung zinkischer Erze, indem im untern Ofenteil Zinkoxyd reduziert wird, der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gichtschwamm — Gichtschwamm, Ofenbruch, Ofengalmei, Ofenschwamm, schwammige Ansätze, welche sich bes. bei Verarbeitung von zinkhaltigen Blei und Eisenerzen über Schachtöfen in der Nähe der Gicht bilden, sehr zinkoxydreich, dienen zur Gewinnung von Zink und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Roheisen, Roheisenherstellung — Roheisen, Roheisenherstellung. Als Roheisen bezeichnet man diejenigen Legierungen von Eisen mit Kohlenstoff, Silicium, Mangan, Schwefel, Phosphor u.s.w., welche sich von dem schmiedbaren Eisen (s. Eisen, Flußeisen, Schweißeisen, Stahl)… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Phallus — L. (Gichtschwamm, Eichelpilz, Eichelschwamm), Pilzgattung aus der Reihe der Basidiomyzeten, der Ordnung der Gastromyzeten und der Familie der Phallazeen, mit einem anfangs eiförmigen Fruchtkörper, dessen äußere Peridie unregelmäßig napfförmig… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Duftstoffe — und Riechstoffe, flüchtige Substanzen, die, wenn auch in unwägbaren Mengen, der Luft beigemischt, beim Einatmen auf die Nasenschleimhaut eine Wirkung äußern, die als bestimmter, oft sehr charakteristischer Geruch empfunden wird. Ost, z. B. beim… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zink — Zur Gewinnung des Zinks dienen hauptsächlich Zinkblende (Schwefelzink), Galmei (kohlensaures Zink) und Kieselgalmei (kieselsaures Zink). In den Vereinigten Staaten verhüttet man auch Rotzinkerz (Zinkoxyd), das dort mit Franklinit (Zinkoxyd, Eisen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gicht (3), die — 3. Die Gicht, plur. car. außer von mehrern Arten, die en, und bey einigen die Gichter. 1) Ein Schmerz in den Gelenken, der mit Härte, Unbeweglichkeit und Erhebung verbunden ist, und von scharf gewordenen und stockenden Feuchtigkeiten herrühret;… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Phallus — (P. L.), Pflanzengattung aus der Familie Gasteromycetes Angiogastres Phalloidei; Art: P. impudicus (Gichtschwamm), vor der Entwickelung in eine weiße, einem Ei gleichende Haut eingeschlossen; entwickelt, mit kegelförmigem, am Rande freiem, am… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cadmĭa — Cadmĭa, im Altertum der Galmei, benannt nach Kadmus, dem Gründer Thebens, der die Griechen mit diesem Mineral bekannt gemacht haben soll; C. fornacum, Ofenbruch, Gichtschwamm (s.d.); C. fossilis, Galmei …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gichtmorchel, die — Die Gichtmorchel, plur. die n, eine Art Morcheln oder Gichtschwämme mit einem eyförmigen Hute, der mit vielen kleinen Höhlungen gezieret ist, und mit einem nacktem runzeligem Stiele; Phallus esculentus L. Er wird gemeiniglich nur schlechthin… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart