Alaunquelle, die


Alaunquelle, die

Die Alaunquêlle, plur. die -n, eine Quelle, deren Wasser aufgelöseten Alaun bey sich führet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karpathen — (Karpathisches Gebirgssystem, die Montes Sarmatici der Alten), im weitesten Umfang der zusammenhängende Gebirgswall, welcher, Ungarn (mit, Siebenbürgen) im NW., N., O., SO. und S. von Österreich, Mähren, Schlesien, Galizien, der Bukowina und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aix — (spr. Ähs), 1) Bezirk im franz. Departement Rhonemündungen; 2) Stadt hier an der Arc, seit 1816 eine gute Stadt; hat warme, kohlensauren Kalk u. Magnesia, so wie schwefelsauren Kalk nebst etwas animalischer Materie enthaltende Mineralquellen von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Alunogen — aus Almyras, Agia Varvara, Zypern Chemische Formel Al2[SO4]3 • (12+5)H2 O[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Muskau — (Muzakow, »Männerstadt«), Standesherrschaft im preuß. Regbez. Liegnitz, zwischen der Lausitzer Neiße und Spree, 470 qkm (8,54 QM.) groß mit 41 Ortschaften und etwa 16,000 Einw. (ca. 9000 Wenden), gehörte in der zweiten Hälfte des 16. Jahrh. der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon