Alp, der


Alp, der

Der Alp, des -es, plur. die -e. 1) Eigentlich, in der Geisterlehre des großen Haufens, ein bösartigen Geist, dem man den Krampf im Zwergfelle zuschreibet, welcher sich zuweilen bey Schlafenden einfindet, und mit einem Magendrücken und schwere Träumen verbunden ist. Man glaubt alsdann, der Alp komme in Gestalt einer Katze oder andern Thieres, lege sich auf den Menschen und verhindere ihn am Athemhohlen; und dieß nennet man denn, von dem Alpe gedrückt oder geritten werden. Daher das Alpdrücken, dieser Zufall. 2) Figürlich, auch das Keichen oder der schwere Athem bey dem Viehe, welcher an einigen Orten der Hintsch genannt wird.

Anm. Frischens und Wachters Abteilungen dieses Wortes von dem Griech. ƞπιαλος und εθυλλομαι sind viel zu weit hergehohlet. Alle untere Geister, und das, was die Römer Faunen, Satyren und Nymphen hießen, führeten bey allen alten nordischen Völkern den Nahmen der Alsen oder Elfen; vielleicht von dem folgenden Worte Alp, ein Berg, weil man ihnen vornehmlich die Berge zu ihrer Wohnung anwies. Wachter selbst und nach ihm Ihre und andere führen von diesen Alfen und Elfen Beyspiele genug an. Unter andern Wirkungen, deren Ursache die damahligen eingeschränkten Einsichten nicht sogleich begreifen konnten, schrieb man ihnen auch das krampfartige Magendrücken im Schlafe zu, welcher Aberglaube sich denn noch bis auf die heutigen Zeiten erhalten hat. Im Niedersächs. und allen damit verwandten Mundarten ist diese Beschwerde und der Geist, der sie verursachen soll, auch unter dem Nahmen des Mahren bekannt; S. dieses Wort. Die Oberdeutschen nennen ihn hingegen auch das Schröterlein, und nach einer verderbten Aussprache Schrötle, Schretzel, Schretz Scherzel, ingleichen das Nachtmännlein, Michtele, den Druden, Nachtdruden, und das Alpdrücken selbst, das Druddrücken. S. Drud. Von der ersten Benennung kommt vermuthlich auch das Slavonische Skrjter her, womit die Böhmen diesen Geist benennen. Einige Niedersachsen kennen ihn auch unter dem Nahmen des Huckup von aufhucken. Bey den Franzosen heißt er Appesart, und Cauchemar, bey den Ital. Pesarvolo, bey den Spaniern Pesadilla, und im Lateine der mittlern Zeiten Babutzicarius. In der Mark Brandenburg wird der fliegende Drache der Alft genannt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alp — Alm; Bergwiese; Bergweide; Alpweide * * * Ạlp1 〈f. 20〉 = Alm; oV Alpe [<mhd. albe „Weideplatz auf einem Berg“] Ạlp2 〈alte Schreibung für〉 Alb2, Alb3 * * * 1Ạlp …   Universal-Lexikon

  • Alp Arslan — Alp Arslan, mit vollem Namen Diya ad Din Adud ad Daula Abu Schudscha Muhammad Alp Arslan (DMG Ḍiyāʾ ad Dīn ʿAḍud ad Daula Abū Šuǧāʿ Muḥammad Alp Arslan; * ca. 1030; † 15. Dezember 1072) war von 1063 bis 1072 Sultan der Großseldschuken. Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp-Tigin (Damaskus) — Alp Tigin oder Alp Tegin (arabisch ‏ألب تكين‎ ‚„der mutige Prinz“‘) war ein türkischstämmiger Militärführer des 10. Jahrhundert, der nach erfolglosen Kämpfen gegen die Buyiden in Iran Ende Januar 975 mit 300 gepanzerten Reitern nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp — bezeichnet: im alemannischen Sprachraum eine durch Viehhaltung auf Bergweiden geprägte Alpwirtschaft, siehe: Alm (Bergweide) im bairisch österreichischen eine Bergwiese, Alm (Bergweide) Alp ist der Name folgender geographischer Orte: ein Fluss im …   Deutsch Wikipedia

  • ALP — steht für: im alemannischen Sprachraum eine durch Viehsömmerung geprägte Alpwirtschaft, siehe: Alm (Bergweide) im bairisch österreichischen eine Bergwiese, Alm (Bergweide) ein Alp, auch Alb, Elb oder Elf, siehe: Elfen ein Alp als Synonym für… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp Tigin — († 963) war ein türkischer Militärsklave. Er gab den Anstoß zur Gründung der Dynastie der Ghaznawiden. Aufstieg Alp Tigin in der Vorstellung eines Bildhauers. (20. Jh.) Alp Tigin war ein Militärsklave in der Leibgarde des Samaniden Herrschers.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp-Tigin (Ghazna) — Alp Tigin in der Vorstellung eines Bildhauers (20. Jh.) Alp Tigin oder Alp Tegin (arabisch ‏ألب تكين‎ ‚„der mutige Prinz“‘, † ca. 963) war ein türkischstämmiger Militärsklave (Ghulam). Er gab den Anstoß zur Gründung der Ghaznawiden… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp [2] — Alp, auch Alb, rauhe Alp, schwäbische Alp, ist Fortsetzung des Jura, bei Schaffhausen vom Rheine durchbrochen, ebenso von den ersten Meilen des Donaulaufes, bildet später die Wasserscheide zwischen Donau und Rhein, streicht als ein 20 Meilen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Alp Weissenstein — Die Alp Weissenstein (rätoromanisch im Idiom Puter Alp Crap Alv) ist eine Alp auf der Westseite des Albulapasses im Kanton Graubünden. Sie liegt östlich des Palpuognasees auf Bergüner Gemeindegebiet knapp drei Kilometer unterhalb der Passhöhe.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alp — Sm Alb2. Alb (Alp) Sm Angsttraum erw. fach. (11. Jh.), mhd. alb, ahd. alb, as. alf Stammwort. Aus g. * albi (oder * alba ) m. Alb (mythisches Wesen zwischen Menschen, Göttern und Zwergen, in christlicher Zeit auch als Nachtmahr interpretiert),… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache