Hecken (3)


Hecken (3)

3. Hêcken, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, sich fortpflanzen, seines Gleichen erzeugen; wo es aber nicht ohne Einschränkung gebraucht werden kann. Man sagt es, 1) von Vögeln, besonders von kleinern Arten derselben und solchen, welche sich zu diesem Geschäfte paarweise versammeln, wo es denn das Begatten, Nisten und Ausbrüten mit unter sich begreift. So sagt man von den Tauben, Schwalben, Lerchen u.s.f. daß sie Junge hecken. Keine Taube heckt einen Sperber. Von größern Arten, wohin Gänse, Änten und Hühner u.s.f. gehören, ist brüten und ausbrüten üblicher, welches Wort über dieß nur das Sitzen über den Eyern ausdrückt, folglich von eingeschränkterer Bedeutung ist. 2) Von einigen kleinern vierfüßigen Thieren. Der Igel wird auch daselbst nisten und legen, brüten und aushecken, Es. 34, 15. Am häufigsten von den Kaninchen. Da die Deutschen Musen jetzt wie die Kaninchen hecken, Anm. über den Anakr. 3) In noch weiterer Bedeutung wird es, obgleich nur im Scherze oder aus Verachtung, von Personen weiblichen Geschlechtes gebraucht, S. Heckmutter. 4) Im weitesten, vielleicht figürlichen, Verstande, ist es im Oberdeutschen für hervor bringen überhaupt üblich. Ein Krieg heckt den andern. Zähne hecken, d.i. bekommen. S. auch Aushecken, Heckgroschen, Heckpfennig. Das Hauptwort die Heckung ist nicht gebräuchlich, siehe 1. Hecke.

Anm. Frisch leitet es von Hecke, ein Zaun, Gebüsch, her, andere von dem Angels. Aeg, ein Ey. Allein, da es scheinet, daß es ehedem überhaupt hervor bringen, zeugen bedeutet habe, so muß es wohl von einem andern Stamme herkommen, der dessen Bedeutung nicht so sehr einschränket. S. Heckdrüse.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hecken — steht für: Hecken (Haut Rhin), eine Gemeinde im Oberelsass Hecken (Hunsrück), eine Gemeinde im Rhein Hunsrück Kreis Hecken (Hellenthal), einen Ortsteil der Gemeinde Hellenthal Hecken (Windhagen), ein Ortsteil der Gemeinde Windhagen einen Ortsteil …   Deutsch Wikipedia

  • Hecken — País …   Wikipedia Español

  • hecken — »Junge zur Welt bringen«: Mhd. hecken »sich begatten« ‹von Vögeln›, dem im germ. Sprachbereich lediglich engl. to hatch »hecken; ‹aus›brüten« entspricht, ist wahrscheinlich identisch mit mhd. hecken, einer Nebenform von »hacken« »hacken, hauen«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • hecken — (meist aushecken) Vsw per. Wortschatz arch. (13. Jh.), mhd. hecken Stammwort. Eigentlich ausbrüten ; zu einem Stamm * hag sich fortpflanzen , der auch belegt ist in Hagen Zuchtstier , mhd. hagen; ahd. hegidruos(a), hegidrousī, mhd. hegedruose… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Hecken — Hecken, soviel wie sich fortpflanzen, besonders von Vögeln …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • hecken — hecken:1.⇨vermehren(II,1)–2.⇨begatten(2,a)–3.⇨werfen(I,2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Hecken — 47° 41′ 34″ N 7° 07′ 32″ E / 47.6928, 7.1256 …   Wikipédia en Français

  • Hecken — Infobox Ort in Deutschland Name = Hecken image photo = Wappen = Wappen Hecken.jpg lat deg = 49 |lat min = 54 |lat sec = 55 lon deg = 7 |lon min = 23 |lon sec = 53 Lageplan = Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Rhein Hunsrück Kreis… …   Wikipedia

  • hecken — hẹ|cken 〈V. intr.; hat〉 1. sich fortpflanzen, Junge zur Welt bringen (Vögel u. kleine Säugetiere, z. B. Mäuse) 2. 〈fig.; umg.〉 sich stark u. schnell vermehren (Geld) [<mhd. hecken „sich begatten“ (von Vögeln), engl. hatch „hecken,… …   Universal-Lexikon

  • Hecken (2) — 2. Hêcken, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben zu sich nimmt, und in einigen Gegenden für hocken üblich ist. Auf einander hecken, sitzen, d.i. sehr nahe um und neben einander seyn, von lebendigen Geschöpfen. S. Hocken …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart