Hellebarde, die

Hellebarde, die

Die Hèllebarde, oder vielmehr Hêllebarte, plur. die -n, ein Spieß mit einer Varte, d.i. einer Art eines Beiles, mit welcher daher so wohl gestochen, als gehauen werden kann; eine ehemahlige Art des Kriegsgewehres, welches jetzt nur noch von den Leibwachen zu Fuße großer Herren geführet wird, welche daher auch Hellebardier heißen. Nieders. Tweesnider, Lat. Bipennis. Im Schwed. Hallbard, im Dän. Hellebard, im Böhm. Halapartna, im Engl. Halberd, im Franz. Hallebarde, im Ital. Alabarda. Die letzte Hälfte dieses Wortes ist das noch bekannte Barte, ein Beil. Nur die erste Hälfte ist noch dunkel. Wachter leitet es von dem alten hellen, streiten, ab, so daß eine Hellebarte nichts anders als eine Streitaxt seyn würde; Frisch und andere von Helm, Cassis, weil man mit diesem Gewehre den Helmen den meisten Schaden zufügen konnte; wobey ihm zu Statten kommt, daß dieses Wort wirklich sehr oft Helmbarde und Helmparte geschrieben wird. Aber mit eben dem Rechte könnte man es auch von Helm, ein langes Stiel, ableiten, so daß es ein Beil an einem langen Stiele oder Schafte bedeuten würde. Nach dem Fabricius in Origg. Sax. B. 7, S. 700 sind die Hellebarten erst zu Anfange des 15ten Jahrhunderts erfunden worden. Ihre erinnert sich dabey des Fechterspießes der alten Römer, welcher Celibaris genannt wurde, und findet zwischen beyden Wörtern eine mehr als zufällige Ähnlichkeit. S. Barte und Partisane.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

См. также в других словарях:

  • Hellebarde — Angaben Waffenart: Stangenwaffe …   Deutsch Wikipedia

  • Hellebarde — (Hellebarte, ursprünglich Helmbarte, wahrscheinlich Barte oder Beil mit einem Helm, d. h. Stiel; nach andern Beil zum Durchhauen des Helms), eine ältere Stoß und Hiebwaffe, besteht aus einer gegen 30 cm langen Stoßklinge, an deren unterm Ende auf …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hellebarde — Hellebarde, eine blanke Waffe, welche aus einer, einen Fuß langen zweischneidigen Spitze besteht, unter der sich ein dünnes, scharfes Beil u. ihm gegenüber eine horizontale, bisweilen auch abwärts gekrümmte Spitze befindet, um die feindlichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hellebarde — Hellebarde, mittelalterliche Hieb und Stoßwaffe, Stoßklinge mit Beil und Haken an langem, hölzernem Schaft [Abb. 784]; oft noch bei festlichen Aufzügen etc. Paradewaffe. Hellebardiere, die mit der H. Bewaffneten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hellebarde — Hellebarde: Der Name der alten Stoß und Hiebwaffe, die aus einem langen Stiel mit axtförmiger Klinge und scharfer Spitze besteht, beruht auf mhd. helmbarte (helle‹n›barte), dessen Bestimmungswort 2↑ Helm »Stiel, Handhabe« und dessen Grundwort… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Hellebarde — Hel|le|bạr|de 〈f. 19; im MA〉 Hieb u. Stoßwaffe mit langem Stiel u. Beil u. Haken vor der eisernen Spitze [<mhd. helmbarte „Streitaxt mit langem Stiel“; → Helm1 „Handhabe“ u. Barte „Beil“] * * * Hel|le|bạr|de, die; , n [älter: helle[n]barte… …   Universal-Lexikon

  • Hellebarde — Hel|le|bạr|de [schweizerisch hɛ...], die; , n (Hieb und Stoßwaffe im Mittelalter; Paradewaffe der Schweizergarde im Vatikan) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Couse — Die Kuse (Herkunft des Wortes ungesichert, auch Stangenmesser oder Gassenschneider genannt) ist eine spätmittelalterliche Stangenwaffe mit den ungefähren Dimensionen einer Hellebarde. Ihr Schaft ist ca. 2,5 Meter lang, und ihre Klinge hat eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Halmbarte — Hellebarden Nachtwächter mit Hellebarde Die Hellebarde oder auch Helmbarte ist eine Hieb und Stoßwaffe, die zu den Stangenwaffen des Fußvolk …   Deutsch Wikipedia

  • Halparte — Hellebarden Nachtwächter mit Hellebarde Die Hellebarde oder auch Helmbarte ist eine Hieb und Stoßwaffe, die zu den Stangenwaffen des Fußvolk …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»