Altreiß, der


Altreiß, der

* Der Altreiß, des -es, plur. die -en, oder des -en, plur. die -en, ein Nahme, der in Oberdeutschland den Schuhflickern gegeben wird, Niederländisch Oldrüse. Die letzte Hälfte dieses Wortes scheinet von dem Zeitworte reißen zu seyn; wenigstens wird wohl kein Vernünftiger auf die Öhldrüsen fallen können, wie doch in dem Manufactur- und Handwerks-Lexiko geschiehet. In einem 1482 in Oberdeutschland gedruckten Vocabel-Buche heißt es: Rewse der alten Schuhmacher, Sutor.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altflicker, der — * Der Altflicker, des s, plur. ut nom. sing. an einigen Orten, so viel als ein Schubflicker, der an andern Orten auch Altlapper, Altmacher, Altputzer, Altreiß genannt wird. S. das letzte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schuhflicker, der — Der Schuhflicker, des s, plur. ut nom. sing. dessen Gattinn, die Schuhflickerinn, eine Art Schuster, welche nur allein zerrissene Schuhe ausbessern, und höchstens aus altem Leder neue Schuhe verfertigen; Altmeister, in einigen Gegenden Altmacher …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Riester — Riester1 Sm aufgesetzter Fleck, besonders am Schuh per. Wortschatz arch. (17. Jh.) Stammwort. Offenbar zu Altreiß, mhd. altriuze Flickschuster . Weitere Herkunft unklar. Vielleicht zu dem unter rüsten behandelten g. * hreud a bedecken . deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache