Amboßstock, der


Amboßstock, der

Der Amboßstock, des -es, plur. die -stöcke, der hölzerne Klotz, worin der Amboß steckt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stock, der — Der Stock, des es, plur. die Stöcke, Diminut. das Stöckchen, Oberd. Stöcklein, ein sehr vieldeutiges Wort, indem es den alten weiten Umfang einer Ausdehnung nach fast allen Richtungen größten Theils beybehalten hat, denn so wird es, obgleich… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schabotte — (Chabotte, Schawatte, Unteramboß), bei Hämmern und Fallwerken der den Amboß (Untergesenk) tragende Teil, der durch sein Gewicht in erster Linie den vom Hammerbär ausgeübten Schlag (Stoß) aufnehmen soll. Bei manchen Hämmern, insbesondere solchen,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hammer [2] — Hammer (hierzu Tafel »Mechanische Hämmer I u. II«), das bekannte, zum Schlagen dienende, aus dem Hammerkopf und Hammerstiel (Helm) bestehende Werkzeug. Der pyramidale Hammerkopf besteht gewöhnlich aus verstähltem Eisen oder Stahl, oft aus Holz,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amboß [1] — Amboß (althochd. anabôz, von bôzan. schlagen. stoßen), Unterlage beim Bearbeiten der Metalle mit dem Hammer, namentlich beim Schmieden. Kleine Ambosse aus Stahl werden in den Schraubstock gespannt oder mit einer Angel in die Werkbank gesteckt;… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amboß — Amboß, 1) Werkzeug der Metallarbeiter, zur Unterlage bei dem zu schlagenden, schmiedenden, treibenden Metalle. Nach Beschaffenheit des zu streckenden Metalls haben die A e verschiedene Gestalt u. Größe. Hammer , Grob , Anker , Huf u.… …   Pierer's Universal-Lexikon