Hirschbrunst, die


Hirschbrunst, die

Die Hirschbrunst, plur. inus. 1) Die Brunst oder Brunft des Hirsches, d.i. dessen Trieb zur Begattung, und die Zeit, zu welcher sich dieser Trieb bey demselben äußert; bey den Jägern die Hirschbrunft. S. Brunst. 2) Eine Art Schwämme, Phallus impudicus L. welcher auch Hirschschwamm, Hirschling, im Oberdeutschen aber Grübling genannt wird. S. Gichtschwamm, welchen Nahmen dieser Schwamm an andern Orten führet. 3) Auch die Hirschtrüffeln sind an einigen Orten wegen ihrer reitzenden Eigenschaft unter dem Nahmen der Hirschbrunst bekannt, S. Hirschtrüffel.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hirschbrunst — Hirschbrunft * * * Hirschbrunst,   die Hirschtrüffel …   Universal-Lexikon

  • Hirschtrüffel, die — Die Hirschtrüffel, plur. die n, eine Art runder fester Schwämme ohne Wurzeln mit einem mehligen Kerne, welcher nur halb aus der Erde hervor kommt, sehr reitzend ist, und wegen seines starken Geruches von den Hirschen, wilden Schweinen und Hasen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Duftstoffe — und Riechstoffe, flüchtige Substanzen, die, wenn auch in unwägbaren Mengen, der Luft beigemischt, beim Einatmen auf die Nasenschleimhaut eine Wirkung äußern, die als bestimmter, oft sehr charakteristischer Geruch empfunden wird. Ost, z. B. beim… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brunst — [brʊnst], die; : Zeit, in der bei bestimmten Tieren die Paarung vollzogen wird, in der sie geschlechtlich erregt sind: der Hirsch tritt in die Brunst, ist in der Brunst. Zus.: Hirschbrunst. * * * Brụnst 〈f. 7u〉 →a. Brunft 1. 〈Jägerspr.〉… …   Universal-Lexikon

  • Unfruchtbarkeit — (Sterilitas), bei organischen Geschöpfen die Unfähigkeit sich auf gewöhnliche Weise durch die Zeugung fortzupflanzen; im Pflanzenreiche bei Bäumen, weil eine ungünstige Lage, in welcher die Bäume dem Frost u. rauhen Winden ausgesetzt sind, die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schloss Duttenstein — Das Schloss Duttenstein ist ein ehemaliges Jagdschloss im Stil der Renaissance mit großem Wildpark. Es befindet sich bei Dischingen, der östlichsten Gemarkung Baden Württembergs im Landkreis Heidenheim. Auf dem Areal stehen in unmittelbarer Nähe… …   Deutsch Wikipedia

  • Hirschtrüffel — Hịrsch|trüf|fel 〈f. 21; Bot.〉 zu den Schimmelpilzen gehörender, in der Erde u. vermutl. in Symbiose mit Waldbäumen lebender Pilz: Elaphomyces * * * Hirschtrüffel,   Hirschbrunst, Elaphomyces cervinus, kugelige, unterirdische Fruchtkörper… …   Universal-Lexikon

  • Elaphomȳces — Nees (Hirschstreuling, Hirschtrüffel), Gattung der Askomyzeten, unter der Erde lebende, den Trüffeln sehr ähnliche Pilze, sind im Innern anfangs fleischig, hell, später trocken, staubig und dunkel gefärbt. E. granulatus Nees (Scleroderma cervinum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gichtschwamm, der — Der Gichtschwamm, des es, plur. die schwämme, eine Art Schwämme, welche auf der obern Fläche des Hutes einen netzförmigen Überzug hat, auf der untern aber eben ist; Phallus L. Besonders diejenige Art, welche einen mit vielen kleinen Höhlungen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Grübling, der — Der Grübling, des es, plur. die e, eine nur in einigen Oberdeutschen Gegenden übliche Benennung, 1) einer Art Äpfel, welche mit Gruben oder Grübchen auf der Schale versehen sind; 2) des Gichtschwammes, oder der Hirschbrunst, Phallus impudicus L.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart