Ammer (1), die


Ammer (1), die

1. Die Ammer, plur. die -n. Diminut. Ammerchen, Oberdeutsch Ämmerlein, ein Sangvogel mit einem dicken starken Schnabel und schönen gelben Federn auf der Brust; in Franken Ämmerling, in Oberdeutschland Hämmerling, Emmeritz, Embritz, woraus auch der spätere Lateinische Nahme Emberiza entstanden ist, welchen er auch bey dem Linné führet. Wegen der goldgelben Brust wird dieser Vogel auch Goldammer, Gelbling, in Niedersachsen Geelfink, Geelgöschen, (gelbes Gänschen) und Englisch Yellow-Hammer genannt. In der Mark heißt er wegen seines grünlichen Rückens Grünzling, in Thüringen Grünschling, an andern Orten wegen seiner Nahrung Gerstammer, und wegen des Ortes wo er brütet, Waldämmerling. Frisch glaubt, dieser Nahme komme von Ham, Haus, her, weil sich dieser Vogel im Winter gern um die Scheuern aufhält. Allein es kann der Grund seiner Benennung so wohl in der gelben, als grünlichen Farbe seiner Federn liegen. In Ansehung der erstern würde dieser Nahme zu dem folgenden Worte Ammern gehören; in Ansehung der letztern aber findet sich in dem Lateine der mittlern Zeiten Ameraldus für Smaragd, wovon die Franzosen noch ihr Emeraude haben. In einigen Mundarten ist dieses Wort männlichen Geschlechtes, der Ammer, des -s, plur. die -n.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammer (2), die — 2. Die Ammer, plur. die n, eine Art Kirschen, S. Amarelle …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ammer (Ammersee) — Vorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Ammer Amper Die Amper südlich von Fürstenfeldbruck Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Ammer (Neckar) — Ammer Ammerverlauf von der Quelle bis zum Neckar Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Ammer [2] — Ammer (Emberiza), Gattung aus der Familie der körnerfressenden, kegelschnäbeligen Singvögel, mit kurzem kegelförmigem Schnabel, dessen Oberkiefer[420] durch Einbiegung der Ränder schmäler u. meist niedriger als der Unterkiefer ist, die Horndecke… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ammer [3] — Ammer, linker Nebenfluß der Isar in Oberbayern, entspringt am Kreuzspitz auf der Tiroler Grenze, fließt erst in östlicher Richtung durch das Graswangtal, dann in nördlicher Richtung durch den Ammergau (im Mittelalter Ambergau) mit dem Dorf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammer — Sf (fachsprachlich auch m.) eine Vogelart per. Wortschatz fach. (11. Jh.), mhd. amer, ahd. amaro, as. amer Stammwort. Geht wie ae. amore auf die Getreidebezeichnung ahd. amar ( o, i) Emmer, Dinkel (eine in Südwestdeutschland und der Schweiz… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ammer [1] — Ammer, 1) (Amber), Fluß in Baiern, entspringt bei Ettal in Tyrol, fließt durch den fischreichen, 21/4 Meilen langen,) Meilen breiten, an 270 F. tiefen Ammersee (in Ober Baiern), nimmt die Maisach, Würm u. Glon auf, dient zu Holzflößen u. fällt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ammer [1] — Ammer, Bach bei Ettal im bayer. Hochgebirge entspringend, ergießt sich unterhalb Mooßburg in die Donau. Er ist floßbar, bildet den 41/2 St. langen und 11/2 St. breiten, tiefen und fischreichen A.see. Im oberen A.thale bedeutende Industrie in… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ammer [3] — Ammer (Amper, Amber), l. Nebenfluß der Isar in Bayern, entspringt am Kreuzspitz des Ampergebirges, durchfließt den Ammersee (16 km lg., 2 6 km br., 78 m tief, 534 m ü. d. M.), mündet, 170 km lg., unterhalb Moosburg. Im obern Lauf durchfließt die… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Die Dreigroschenoper — Verlagseinband des Erstdruckes 1928 Die Dreigroschenoper ist ein Theaterstück von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill. Die Uraufführung fand am 31. August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin statt. Das „Stück mit Musik in einem… …   Deutsch Wikipedia