Ammern, die


Ammern, die

* Die Ammern, oder Ämmern, sing. car. ein in Niedersachsen übliches Wort, glühende Asche anzudeuten, welches in allen verwandten Mundarten angetroffen wird, Angels. Aemyrian, Engl. Embers, Dän. Emmer, Holländ. Ameren, Isländ. Eimyria, Schwed. Mörja. In Westphalen Aumern und Glumern.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammern — Rohrammer (Emberiza schoeniclus), oben Männchen, unten Weibchen. Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Ammern (Tübingen) — Ammern ist ein ehemaliger Weiler an der Ammer westlich von Tübingen, von dem heute noch der Ammerhof mit der Ammerhofkapelle erhalten ist. Der Weiler, der zuerst als villa ambra benannt wurde, lag direkt an der alten Ost West Verbindung durch das …   Deutsch Wikipedia

  • Ammern — Ammern,   Emberizidae, Familie sperlingsgroßer, dickschnäbliger Singvögel. Ammern leben v. a. in Amerika; von den über 200 Arten kommen etwa 40 in Eurasien und Afrika vor. Ammern sind überwiegend Körnerfresser. In Deutschland brüten u. a. die… …   Universal-Lexikon

  • Ammern [2] — Ammern (Emberizinae), Unterfamilie der Finken, Vögel mit kurzem, spitzem Schnabel, nicht großen, mäßig zugespitzten Flügeln, kurzen, langzehigen Füßen, deren hinterste Zehe einen oft spornartig verlängerten Nagel trägt, und ziemlich langem,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amarelle, die — Die Amarếlle, plur. die n. 1. Eine Art dunkelrother, großer saurer Kirschen, welche kurze Stiele haben, von einem angenehmen Geschmacke sind, und im Österreichen Spanische Weichseln heißen. Eben daselbst werden die großen, hellrothen, runden,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Fettammer, die — Die Fêttammer, plur. die n, eine Art Ammern, welche in der Lombardey, Deutschland u.s.f. angetroffen werden, und wegen ihrer Fettigkeit sehr wohlschmeckend sind; Ortolan, Emberiza, Miliaria pinguesceus Klein. Beym Frisch führet auch die Zirlammer …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Goldammer, die — Die Goldammer, plur. die n, eine Art Ammern, mit einer goldgelben Brust, welche sich im Winter häufig um die Scheuern aufhält; Emberiza Citrinella L. Emberiza flava Klein. Im gemeinen Leben Gelbling, Gilbling, Grünfink, in der Mark Brandenburg… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schneeammer, die — Die Schneeammer, plur. die n, eine Art Ammern, welche in Lappland, Spitzbergen und andern nördlichen Ländern einheimisch ist, im Winter am Kopfe, an dem Halse und der Brust schneeweiss ist, und im Sommer in den Lappländischen Schneegebirgen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Purpurammer, die — Die Purpurammer, plur. die n, eine Art Ammern, welche einen purpurfarbenen Körper, ziegelfarbenen Kopf und schwarzbunte Flügel haben, und in Mexico angetroffen werden; Emberiza Mexicana Kl …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Reißammer, die — Die Reißammer, plur. die n, eine Art Nord Amerikanischer Ammern, welche erdfarbig ist, aber einen goldgelben Nacken und eine weiße Bedeckung der Flügel hat, und sich gern in den Reißfeldern aufhält; Emberiza Carolinensis Klein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart