Amtsbūch, das


Amtsbūch, das

Das Ámtsbūch, des -es, plur. die -bücher, ein Buch, worin entweder die gerichtlichen oder die ökonomischen Angelegenheiten eines Amtes verzeichnet werden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liber decimationis — Der Liber decimationis (deutsch: Zehntbuch) des Bistums Konstanz ist ein zum Zweck der Einziehung eines päpstlichen Kreuzzugszehnts 1275 auf Latein angelegtes Amtsbuch, das einen weitgehend vollständigen Überblick über die damals bestehenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Schatzregister Celle — Das Schatzregister der Großvogtei Celle von 1438 ist das älteste Lüneburgische Register dieser Art. Dieses Amtsbuch verzeichnet den Steuerertrag aus den südlichen und westlichen Teilen des Fürstentums Lüneburg, in etwa aus dem Gebiet der Kreise… …   Deutsch Wikipedia

  • Ihlefeld (Wüstung) — Das Ihlefeld war eine Kleinsiedlung auf dem Kamm des Hainich und gehört zur Gemeinde Mülverstedt. Seit kurzem befindet sich an einer Wegekreuzung eine neu errichtete Ausflugsgaststätte, die an die Tradition des Ihlefeldes als Wanderziel anknüpft …   Deutsch Wikipedia

  • Breviarium Sancti Lulli — Das Breviarium Sancti Lulli oder verkürzt auch Brevarium Lulli ist ein Güterverzeichnis des Klosters Hersfeld. Es enthält den Besitz, den das Kloster zur Zeit des Klostergründers und Erzbischofs von Mainz, Lullus, erhalten hat. Tafel 1 (fol. 34r) …   Deutsch Wikipedia

  • Habsburger Urbar — Das Habsburger Urbar, Codex um 1330, Badische Landesbibliothek Karlsruhe, Cod. Donaueschingen 691, fol. 27v. Das Habsburger Urbar (auch Habsburgisches Urbar) ist ein deutschsprachiges Verzeichnis (Urbar) sämtlicher Rechtstitel, welche die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ratsdenkelbuch — Das Ratsdenkelbuch ist in Bremen eine wichtige historische Quelle. Es wurde auf Vorschlag des Bremer Ratsherrn Hinrich von der Trupe, unterstützt durch den Ratsherrn und Bürgermeister Friedrich von Walle 1395 angelegt. Es endet 1519.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lübecker Niederstadtbuch — Das Lübecker Niederstadtbuch ist ein Sammlung von Niederschriften aus dem Bereich der Freiwilligen Gerichtsbarkeit in der Hansestadt Lübeck, die in der Zeit von 1277 bis 1863 durch die städtischen Ratsschreiber oder Notare aufgenommen wurden. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Celler Schatzregister — Das Schatzregister der Großvogtei Celle von 1438 ist das älteste Lüneburgische Register dieser Art. Dieses Amtsbuch verzeichnet den Steuerertrag aus den südlichen und westlichen Teilen des Fürstentums Lüneburg, in etwa aus dem Gebiet der Kreise… …   Deutsch Wikipedia

  • Berggrundbuch — Das Berggrundbuch ist auch unter dem Namen Berghypothekenbuch bekannt. Es wird bei den Amtsgerichten geführt. Gleich dem Grundbuch handelt es sich um ein öffentliches Register, in dem die Bergwerke, deren Eigentümer Gewerke und Feldesgrößen… …   Deutsch Wikipedia

  • Landbuch Karls IV. — Das Landbuch Kaiser Karls IV. (auch „Landbuch der Mark Brandenburg“) von 1375 ist eine der Hauptquellen für die Siedlungsgeschichte der mittelalterlichen Mark Brandenburg. Es entstand, nachdem der Kaiser die Mark 1373 von den wittelsbachischen… …   Deutsch Wikipedia