Hufengericht, das


Hufengericht, das

Das Hufengericht, des -es, plur. die -e, 1) An einigen Orten, ein Untergericht, welches des Jahres Ein oder zwey Mahl in Sachen, welche die Hufen, d.i. den Feld- und Ackerbau, die Gränzirrungen der Bauern u.s.f. betreffen, gehalten, und an andern Orten das Grundgericht, Feldgericht, Ackergericht, Hägemahl u.s.f. genannt wird. S. Feldgericht. 2) An andern Orten, z.B. in der Pfalz, in Elsaß u.s.f. ist es das Gericht des Grundherren über seine Hüfener oder Zinsleute in Erbzinssachen, wo auch der Plural die Hufengerichte, für die Gerichtbarkeit gebraucht wird; das Grundgericht.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hofgericht, das — Das Hofgericht, des es, plur. die e. 1) Ein hohes Landesgericht, vor welchem die sonst keinem Untergerichte unterworfenen Stände, und andere befreyete Personen ihr Recht nehmen können und müssen, in welchem der Landesherr ehedem selbst präsidirte …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Eigengericht, das — Das Eigengericht, des es, plur. die e, in einigen, besonders Nieder Rheinischen Gegenden, das Grundgericht, Hufengericht, die untere Gerichtsbarkeit, so fern sich selbige über die Eigen, d.i. Grundstücke und deren Besitzer erstreckt. S.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart