Anbiß, der


Anbiß, der

Der Ánbḯß, des -sses, plur. die -sse. 1) Die Handlung des Anbeißens, wie auch der Ort, wo etwas angebissen worden. 2) Der Köder bey einem Berliner Eisen, an welchem das Thier anbeißen soll. 3) In Oberdeutschland das Frühstück, der Imbiß, Imbs, Dän. Anbid; welche Bedeutung aber im Hochdeutschen nicht gewöhnlich ist. S. Anbeißen, und Imbiß.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Imbiß, der — Der Imbiß, des sses, plur. die sse, ein nur in den gemeinen Mundarten Ober und Niederdeutschlandes übliches Wort, theils eine jede Mahlzeit, theils aber auch in engerer Bedeutung ein Frühstück zu bezeichnen, in welchem letztern Verstande auch die …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mar del Norte — Mar del Norte, so v.w. Caraibisches Meer. Marder, 1) so v.w. das Geschlecht Mustela, s.d. 1); 2) (Mustela), Untergattung desselben; oben stehen drei, unten vier Lückenzähne vor dem Reißzahne, die Schnauze ist spitziger, der Kopf platter, der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brocken [1] — Brocken, 1) (Jagdw.), so v.w. Anbiß; 2) (Fischer), so v.w. Köder; 3) (Bauk.), so v.w. Zwicksteine; 4) (Eisenh.), die Abgänge der Theilzängen, welche noch nicht gar sind u. nochmals geschmolzen werden …   Pierer's Universal-Lexikon