Anbrechen (2)


Anbrechen (2)

2. Ánbrếchen, verb. irreg. neutr. (S. Brechen,) welches das Hülfswort seyn zu sich nimmt, und in der Conjugation mit dem vorigen überein kommt, von welchem es in dieser Bedeutung bloß eine Figur ist. 1) Anfangen zu glänzen, anfangen zu scheinen. Der Tag bricht an. Mit anbrechendem Tage. Die Morgenröthe ist schon angebrochen. Es wird im Hochdeutschen nur von dem Tage und Morgen gebraucht. Daher Opitzens R.A. der Mond ist angebrochen, Morgens ehe als die Sonne anbricht, und Ps. 94.


O Herr, o Gott gerechter Rache,

Brich doch mit deinen Strahlen an,


hier nicht üblich sind. 2) Figürlich, anfangen sich zu zeigen; nur von der Nacht und dem Abend. Die Nacht bricht an, der Abend will anbrechen. S. Brechen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anbrechen — V. (Aufbaustufe) etw., was verpackt ist, zu verbrauchen beginnen Beispiel: Sie haben an diesem Abend schon die sechste Flasche Wein angebrochen. Kollokation: ein Paket Kekse anbrechen anbrechen V. (Oberstufe) geh.: seinen Anfang haben, beginnen… …   Extremes Deutsch

  • Anbrechen (1) — 1. Ánbrếchen, verb. irreg. S. Brechen. Es ist, 1. Ein Activum, den Anfang mit Brechen machen, und in weiterer Bedeutung, das erste Stück von etwas nehmen, eine theilbare Sache anfangen stückweise zu gebrauchen. Ein Brot anbrechen, anschneiden.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anbrechen — 1. (ugs.): anknacken, anknacksen. 2. angreifen, anschneiden, anstechen, antasten; (ugs.): anbrauchen, anknabbern, anreißen, aufmachen; (ugs. scherzh.): schlachten. 3. anfangen, anlaufen, ausbrechen, beginnen, dämmern, einbrechen, einsetzen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anbrechen — ạn·bre·chen [Vt] (hat) 1 etwas anbrechen etwas (meist Essbares) (zum Verbrauch) öffnen: eine Tafel Schokolade, eine Flasche Wein anbrechen; eine angebrochene Dose Mais; [Vi] (ist) 2 etwas bricht an geschr; etwas beginnt <der Tag, der Morgen,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anbrechen — öffnen; anfangen * * * an|bre|chen [ anbrɛçn̩], bricht an, brach an, angebrochen: 1. <tr.; hat zum Verbrauch öffnen; zu verbrauchen, zu verwenden beginnen: eine neue Schachtel Zigaretten anbrechen. Syn.: ↑ angreifen, ↑ anreißen (ugs.), ↑… …   Universal-Lexikon

  • anbrechen — aanbreche …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • anbrechen — ạn|bre|chen ; der Tag bricht an (gehoben) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • öffnen — anbrechen; anfangen; aufmachen; umbetten; exhumieren; ausbetten * * * öff|nen [ œfnən]: 1. a) <tr.; hat bewirken, dass etwas offen ist /Ggs. schließen/: die Tür, das Fenster öffnen; die Fensterläden, das Schiebedach, eine Schublade öffnen; ein …   Universal-Lexikon

  • hereinbrechen — widerfahren; befallen; ereilen * * * ◆ her|ein||bre|chen 〈V. intr. 116; ist〉 1. plötzl. anbrechen, schnell beginnen 2. über jmdn. hereinbrechen gewaltsam zu ihm hereindringen, ihn überfallen (vom Betroffenen aus gesehen) ● die Dunkelheit, die… …   Universal-Lexikon

  • dämmern — däm|mern [ dɛmɐn]: a) <unpers.; hat Morgen, Abend werden: es dämmert schon. Syn.: dunkel werden, 2↑ grauen (geh.), hell werden, Nacht werden, Tag werden. b) <itr.; hat als Tagesbeginn oder Tagesende beginnen, anbrechen: der Morgen, der… …   Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.