Anbruch (1), der


Anbruch (1), der

1. Der Ánbrúch, des -es, plur. die -brüche, von 1. Anbrechen, decerpere. 1) Die Handlung des Anbrechens; ohne Plural. So heißt in den Bergwerken, einen Anbruch machen, so viel, als die Erze entblößen und fündig machen. Noch mehr, 2) dasjenige, was zuerst von etwas angebrochen wird, besonders in den Bergwerken. In figürlicher Bedeutung werden auch die Erstlinge in Luthers Übersetzung der Bibel ein Anbruch genannt; z.B. Röm. 11, 16. Ist der Anbruch heilig, so ist auch der Teig heilig. In den Schmelzhütten heißen diejenigen Silberstücke, welche im Treibeofen am Spor herum stehen bleiben, wenn sie wirklich von den Blicken abgebrochen sind, gleichfalls Anbrüche. 3) Der Ort, wo etwas angebrochen oder abgebrochen worden. In diesem Verstande sagt man in den Bergwerken, der Stein, das Erz ist auf dem Anbruche glatt, glänzend. In noch weiterer Bedeutung wird auch dasjenige Erz, oder diejenige Bergart, welche am Gange noch ungewonnen stehet, aber schon zum Theil entblößet oder angebrochen ist, ein Anbruch genannt. Ein bauwürdiger Anbruch. Die Anbrüche strecken sich weiter nach der Teufe. Einen Anbruch liegen lassen. 4) * Von dem Neutro anbrechen, in Fäulniß gerathen, ist an einigen Orten, besonders Oberdeutschlandes, auch Anbruch für Fäulniß üblich. Besonders wird diejenige Krankheit der Schafe, da sie inwendig anfangen zu faulen, in einigen Gegenden, z.B. der Lausitz, der Anbruch genannt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anbruch (2), der — 2. Der Ánbruch, des es, plur. inusit. von 2. Anbrechen, illucescere, der Anfang des Scheines, oder Glanzes; nur von dem Tage und dem Morgen. Der Anbruch des Tages. Mit Anbruch des Tages. Der Anbruch des Morgens. Ingleichen, in figürlicher… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anbruch — nennt der Erzbergmann eine durch Grubenbetrieb aufgefundene Erzmasse …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anbruch — steht für: eine zeitliche Definition im Sinne von Beginn, zum Beispiel eines Zeitalters oder einer Tageszeit (Tagesanbruch) das erstmalige Öffnen eines befüllten und verschlossenen Behältnisses (etwa mit Lebensmitteln) die im Bergbau übliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Anbruch — der Anbruch (Aufbaustufe) geh.: Beginn einer neuen Epoche oder eines neuen Zustands Synonyme: Anfang, Anbeginn (geh.) Beispiel: Mit Anbruch der Morgendämmerung machten sie sich auf den Weg …   Extremes Deutsch

  • Anbruch — Anbruch, im Bergbau die Auffindung und Entblößung eines Erzganges; der Punkt, wo beim Grubenbau ein Erzgang durchbrochen wird …   Herders Conversations-Lexikon

  • Der Untergang des Abendlandes — Der Untergang des Abendlandes. Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte ist das kulturphilosophische Hauptwerk von Oswald Spengler. Der erste Band (Gestalt und Wirklichkeit) wurde von 1918 an in erster und zweiter Auflage im Verlag Braumüller …   Deutsch Wikipedia

  • Der Fuhrmann des Todes — (Originaltitel: Körkarlen, wörtlich: „Der Fuhrmann“) ist ein Roman der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Der 1912 erschienene Roman erzählt eine Legende aus der Bretagne nach: Derjenige Mann, der in der Silvesternacht als letzter vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Anbruch — In Kraft Treten; Aktivierung; Beginn; Take off; Anfang; Start; Aufbruch; Auftakt; Geburt * * * An|bruch [ anbrʊx], der; [e]s (geh.): (von einem Zeitabschnitt) das Anbrechen: der An …   Universal-Lexikon

  • Anbruch (Forstwirtschaft) — Typisches anbrüchiges Holz Anbruch oder auch Anbruchholz ist in der Forstwirtschaft ein gebräuchlicher Ausdruck für aus verschiedenen Gründen angefaultes und morsch gewordenes, nicht mehr beilfestes Holz. Derartiges Holz wird auch als anbrüchig… …   Deutsch Wikipedia

  • Anbruch — Ạn·bruch der; nur Sg, geschr ≈ Anfang, Beginn: bei Anbruch der Dunkelheit, der Nacht …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache