Keuschbaum, der


Keuschbaum, der

Der Keuschbaum, des -es, plur. die -bäume, ein Baum, welcher in den sumpfigen Gegenden von Sicilien und Neapolis wächset und seinen Nahmen daher hat, weil die ältern Ärzte dessen Samen wegen seiner scharfen zusammen ziehenden Kraft, zur Verwahrung der Keuschheit verordneten; Vitex Agnus castus L. Keuschlamm, Mönchspfeffer, Abrahamsbaum, Schafmülbe.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Keuschbaum — (Vitex L.), immergrüne Holzgewächse der Verbenazeen, meist in den Tropen; am Mittelmeere der gemeine K., Abrahamsstrauch, Mönchspfeffer, Müllen (Vitex agnus castus L.), dessen Samen seit Hippokrates als angebliches Mittel geschlechtliche Regungen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Keuschbaum — Mönchspfeffer Mönchspfeffer (Vitex agnus castus) Systematik Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae) …   Deutsch Wikipedia

  • Pfeffer, der — Der Pfèffer, des s, plur. doch nur von mehrern Arten, ut nom. sing. ein Nahme der runden oder rundlichen Samenkörner verschiedener ausländischen Gewächse, welche einen brennend scharfen Geschmack haben, und daher als ein Gewürz gebraucht werden.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abrahams-Baum, der — Der Abrahams Baum, des es, plur. die Bäume, ein Nahme des Keuschbaumes, der in Italien und Frankreich wild, in Deutschland aber in den Gärten wächst. S. Keuschbaum …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mönchspfeffer, der — Der Mönchspfêffer, des s, plur. inus. S. Keuschbaum …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mönchspfeffer — (Vitex agnus castus) Systematik Euasteriden I Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales) …   Deutsch Wikipedia

  • Hera — Campana. Römische Kopie eines griechischen Originals (ca. 2. Jahrhundert v. Chr., Louvre, Paris) …   Deutsch Wikipedia

  • Pfefferholz, das — Das Pfêfferholz, des es, plur. inus. eine Benennung des Spindelbaumes, welche unstreitig aus Pfaffenholz verderbt ist, S. Pfaffenbaum. In andern Gegenden lautet dieser Nahme eben so verderbt Pfefferreisel für Pfaffenröslein. Auch der Keuschbaum… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Keuschheit — Hans Memling Allegorie der Keuschheit 15. Jh. Keuschheit (keusch aus lat. conscius, „bewusst“), lat. castitas ist ein ethisches Konzept der Mäßigung im Umgang mit Sexualität, zumeist aus religiösen Gründen. Oft wird unter Keuschheit lediglich… …   Deutsch Wikipedia

  • Hierogamie — Die Hierogamie (griechisch ιερογαμία, ierogamía, „die heilige Hochzeit“) oder dem Hieros gamos (griechisch ιερός γάμος, ierós gámos, wiederum „die heilige Hochzeit“, auch Theogamie) beschreibt die Hochzeit zweier Götter[1]. Manchmal wird der… …   Deutsch Wikipedia