Kotze (1), die


Kotze (1), die

1. * Die Kotze, plur. die -n, ein nur noch in den gemeinen Mundarten, besonders Oberdeutschlandes, übliches Wort, eine Decke, besonders eine zotige, grobe Decke zu bezeichnen, in welchem Verstande es in einigen Gegenden auch Kutze lautet. Im mittlern Lat. Cotzia, Cottum, Cotum, Cucinga. In Franken wird der grobe gemeiniglich zotige Oberrock der Bauern die Kotze oder der Kotzen genannt, so wie im Böhm. Kozig ein Pelzkleid heißt. Jemanden den Kotzen streichen, im gemeinen Leben Oberdeutschlandes, ihm schmeicheln; daher der Kotzenstreicher, ein Schmeichler. Im mittlern Lat. Cozzo, Kozzus.

Anm. Es kann so wohl der Begriff der zotigen Beschaffenheit, als auch der Bedeckung in diesem Worte der herrschende seyn. Im ersten Falle würde es zu 5. Katze, und Köther, ein zotiger Hund, gehören; zumahl da die Kätzchen an den Bäumen in einigen Gegenden auch Kotzen genannt werden. Kotzet ist an verschiedenen Oberdeutschen Orten zotig, rauch. In Ansehung der Bedeckung würde es mit Haut, Hütte u.s.f. Eines Geschlechtes seyn. Im Böhm. Ist Kuze, und im Wend. Koza, die Haut, im Engl. Coat, im Franz. Cotte, im Ital. Cotta, ein Rock, Griech. Χιτων. S. Kittel, Küssen, Kutte u.s.f. Das Stammwort ist noch in dem Hebr. כסה, bedecken, vorhanden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kotze (2), die — 2. Die Kotze, oder Kötze, plur. die n, in einigen Oberdeutschen Gegenden, z.B. der Oberpfalz, ein Korb. Die Hühnerkötze, Mistkötze, Tragekötze u.s.f. Daher der Kötzemräger, der etwas in einem Korbe trägt. Es gehöret zu denjenigen Wörtern, welche… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kotze (Kleidung) — Die Kotze (auch Kotzen) ist ein aus grobem Wollzeug oder Loden gearbeiteter ponchoartiger Überwurf ohne Ärmel. Der Schnitt ist entweder rechteckig oder rund und hat traditionell nur ein Kopfloch und einen Brustschlitz. Modernere Formen der Kotze… …   Deutsch Wikipedia

  • Kotze — bezeichnet in der Vulgärsprache Erbrochenes einen Umhang aus Loden oder eine Decke aus Wolle, siehe Kotze (Kleidung) sowie die Adelsfamilie „von Kotze, Cotze“, siehe Kotze (Adelsgeschlecht): Siehe auch: „Kotze Affäre“, Skandal am deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kotze — Sf (Kotzen m.) grobes Wollzeug per. Wortschatz obd. (10. Jh., kuzzilahhan Mantel 8. Jh.), mhd. kotze m., ahd. koz(zo), kott m. Entlehnung Hierzu auch ahd. kuzzin n. Mantel , as. kot m., kottos Pl. wollener Mantel, Rock (mit Entlehnungen in die… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kotze — Kotze,die:1.⇨Erbrochene–2.dieK.kriegen:⇨ekeln(II) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Die Taalkommissie — (Afrikaans: The Language Commission) is an arm of the Suid Afrikaanse Akademie vir Wetenskap en Kuns (South African Academy for Science and Arts) that serves as the language regulator of the Afrikaans language. It was founded in 1914 as die… …   Wikipedia

  • Kotze-Affäre — Originalbriefe der Kotze Affäre mit pornographischen Darstellungen aus dem Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Die Kotze Affäre war ein Skandal um den deutschen Kaiserhof Ende des 19. Jahrhunderts. Dabei wurden ab 1891 mehrere… …   Deutsch Wikipedia

  • Kotze (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Kotze Kotze, auch Cotze, Cozze, Cottze, Cozcze, Kosse, Kotzschen, Kotzsch oder Kotzsche, ist der Name eines alten obersächsisch magdeburgischen Adelsgeschlechts. Zweige der Familie bestehen bis heute. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kotze — Erbrochenes * * * Kọt|ze1 〈f. 19〉 1. wollene Decke 2. wollener Überwurf (LodenKotze) [<ahd. kozzo <idg. *gueud , *guud „zottiger Stoff“; hierzu Kodder „Lappen“, Kutte] Kọt|ze2 〈f. 19; unz.; derb〉 Erb …   Universal-Lexikon

  • Kötze — Frau mit Leseholz in einer Kötze Als Kötze wird in oberdeutschen Regionen ein Rückenkorb zum Materialtransport bezeichnet. Der Name wurde abgeleitet vom mittelhochdeutschen Kouwe, heute Kaue, welches seine Herkunft im lateinischen cavea (Käfig)… …   Deutsch Wikipedia