Anmuthen

Anmuthen

Anmuthen, verb. reg. act. von einem begehren, verlangen, ihm zumuthen, doch nur im gemeinen Leben. Einem etwas anmuthen. Das möchte ich ihm wohl anmuthen. Besonders, einem eine unerlaubte, unanständige Sache zumuthen. Er muthete mir eine Niederträchtigkeit an. Kannst du mir so was anmuthen? So auch das Anmuthen, das Verlangen einer unanständigen Handlung, ingleichen, die Anmuthung. Eine unverschämte Anmuthung.

Anm. Dieses Wort kommt von muthen, verlangen, begehren her, S. dieses Wort. Das Nieders. und Holländ. anmodigen haben nichts mit diesem Worte zu thun, wie Wachter irrig glaubt, sondern sind zunächst von muthig, bedeuten auch nur muthig machen, aufmuntern, anfeuern. Für anmuthen waren ehedem auch muthen und gemuthen üblich. S. Frisch v. Muth, und Haltaus v. Gemuthen. Im Theuerdank kommt anmüen für anmuthen vor:


Das ir In anmüet zu stechen,

Kap. 99.


Einem etwas anmuthen seyn, für es ihm anmuthen, ist eine unartige Nachahmung des Nieders. anmoden wesen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

См. также в других словарях:

  • Ansinnen — Ansinnen, verb. irreg. act. S. Sinnen, an einen gesinnen, anmuthen; ein Wort, welches nur im Infinitivo und den zusammen gesetzten Zeiten üblich ist, und mit anmuthen einerley Bedeutung und Gebrauch hat. Einem etwas ansinnen, es von ihm verlangen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Geisteszwang — Geisteszwang, 1) das Anmuthen, etwas, der eigenen Überzeugung entgegen, als wahr od. falsch anzuerkennen; 2) der Zustand, wo der naturgemäßen Entwickelung u. Ausbildung des Geistes gewaltsam entgegengearbeitet wird, im Gegensatz zur… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Muthen — Muthen, verb. reg. welches in doppelter Gestalt üblich ist. 1) * Als ein Neutrum, von welchem aber nur das Mittelwort gemuthet mit dem Zeitworte seyn, und auch hier nur im Oberdeutschen üblich ist. Gemuthet seyn, gesinnet seyn. Ich weiß nicht,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Zumuthen — Zumuthen, verb. regul. act. etwas von jemanden muthen, d.i. verlangen, ohne doch zu bestimmen, ob es bittweise, befehlsweise, oder auf andere Art geschiehet. Einem etwas zumuthen. Muthen sie mir das nicht zu. Die Mama konnte mir vorhin zumuthen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Arganthóne — ARGANTHÓNE, es, Gr. Ἀργανθώνη, ης, ein ungemein schönes Frauenzimmer zu Cios, welches sein einziges Vergnügen an der Jagd suchete. Weil der Ruf von ihrer Schönheit nun den Rhesus an ihren Ort zog, so wollte er ihr zwar nichts von der Liebe… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Ochna — OCHNA, æ, Gr. Ὄχνη, ης, eine Tochter des Kolonus, zu Tanagra, verliebete sich in ihren Anverwandten, den Eunostus, einen züchtigen und sittsamen Jüngling. Er wollte aber ihrem ungeziemenden Anmuthen nicht willfahren, sondern wies sie mit… …   Gründliches mythologisches Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»