Müßiggang, der


Müßiggang, der

Der Müßiggang, des -es, plur. car. von der R.A. müßig gehen in der zweyten engern Bedeutung des Beywortes, die unthätige Unterlassung der pflichtmäßigen Arbeit, und in engerm Verstande, die Fertigkeit dieser Unterlassung. Sich dem Müßiggange ergeben. Seine Tage im Müßiggange zubringen. Müßiggang lehret viel Böses, Sir. 33, 28. Der geschäftige Müßiggang, da man unnütze Beschäftigungen den nützlichen, oder nützliche den noch nothwendigern vorziehet. Im Nieders. Leddiggang, Lediggang, Slinkfüsterie.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Müßiggang — Arbeitsscheu, Dolcefarniente, Faulheit, Nichtstun, Untätigkeit; (geh.): Müßigkeit; (österr. ugs. scherzh.): chronische Tachinose; (abwertend): Faulenzerei. * * * Müßiggang,der:Nichtstun·Dolcefarniente·Dolcevita·Schlaraffenleben;auch⇨Faulheit,⇨Faul… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Müßiggang — ist das Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, nicht die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen. Er geht z. B. mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Müßiggang — (Arbeitsscheu) wird nach dem deutschen Strafgesetzbuch (§ 361, Ziff. 5) dann bestraft, wenn sich jemand demselben dergestalt hingibt, daß er in einen Zustand gerät, in dem zu seinem Unterhalt oder zu dem Unterhalte derjenigen, zu deren Ernährung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Müßiggang ist aller Laster Anfang —   Das Sprichwort bedeutet, dass jemand, der nicht arbeitet und seinen Lebensunterhalt nicht selbst verdient, anfällig für schlechte Einflüsse ist …   Universal-Lexikon

  • Der Untergeher — ist ein Roman des österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhard aus dem Jahr 1983. Erzählt wird der berufliche und private Werdegang dreier angehender Konzertpianisten, von denen einer – Glenn Gould – tatsächlich gelebt hat, sowie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Müßiggang — Nichtstun * * * Mü|ßig|gang 〈m. 1u; unz.〉 Untätigkeit, Nichtstun, Faulheit, Bequemlichkeit ● Müßiggang ist aller Laster Anfang 〈Sprichw.〉 * * * Mü|ßig|gang, der <o. Pl.> [mhd. müeʒecganc] (geh.): das ↑ Müßigsein (1 a): Spr M. ist aller… …   Universal-Lexikon

  • Müßiggang — Muße »Untätigkeit, Ruhe; freie Zeit«: Die nur dt. Substantivbildung (mhd. muoz̧e, ahd. muoz̧a) ist eng verwandt mit dem unter ↑ müssen behandelten Verb und gehört mit der Sippe von ↑ messen zu der umfangreichen Wortgruppe von 1↑ Mal »Zeitpunkt«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Müßiggang — Mü̲·ßig·gang der; nur Sg; das Nichtstun ≈ Faulheit ↔ Fleiß || ID Müßiggang ist aller Laster Anfang wer nichts tut, wird leicht zum Laster verleitet …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus — französische Ausgabe von 1925. Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus ist eine Schrift, die W. I. Lenin 1916 in Zürich verfasst hat und die 1917 nach dem Sturz des Zarentums in Russland veröffentlicht wurde. Deren Hauptaufgabe… …   Deutsch Wikipedia

  • Müßiggang — Mü|ßig|gang, der; [e]s …   Die deutsche Rechtschreibung