Mahl (1), das


Mahl (1), das

1. * Das Mahl, des -es, plur. die -e, ein Wort, welches ehedem eine jede Verbindung, eine Vereinigung, einen Vertrag bedeutete, in engerer Bedeutung aber ein eheliches Verlöbniß und dessen Vollziehung. Angels. Mala, Isländ. Maele, Schwed. Mål. Es ist in dieser Bedeutung veraltet, hat aber noch die Zusammensetzungen Gemahl, Mahlschatz und Vermählen zurück gelassen, S. diese Wörter. Schilter leitet dieses Mahl von Mahl, eine Zusammenkunft, Ihre aber von dem folgenden Mahl, die Sprache, Rede, ein mündlicher Vertrag her. Allein bey dem Worte Gemahl ist schon gezeiget worden, daß es von machen abstamme, so fern es ehedem in engerer Bedeutung verbinden bedeutete, welches durch den starken Hauchlaut, welcher in Gemächt für Gemahl und gemächeln, vermächeln für vermählen, ehedem üblich war, bestätiget wird.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mahl (4), das — 4. Das Mahl, des es, plur. die Mähler, im Oberdeutschen und in der höhern Schreibart der Hochdeutschen die Mahle, die Handlung da man Speise zu sich nimmt, mit Inbegriff der Speisen selbst. So wohl von feyerlichen Handlungen dieser Art. Und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mahl (6), das — 6. Das Mahl, des es, plur. die Mähler, in der anständigern Schreibart nach dem Muster der Oberdeutschen die Mahle, die Figur, das Bild eines Dinges, in weiterer Bedeutung, ein Erinnerungszeichen einer Sache, und besonders der Zeit, in welcher ein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mahl (2), das — 2. * Das Mahl, des es, plur. die e, ein im Hochdeutschen völlig veraltetes Wort, welches ehedem den Schall, die Stimme, den Ton bedeutete, und vornehmlich in einem doppelten Verstande vorkommt. 1) Die Sprache, wie noch das Schwed. Male und Isländ …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mahl (5), das — 5. * Das Mahl, des es, plur. die Mahle, und die Mähler, ein altes aber großen Theils veraltetes Wort, welches ehedem so wohl den Begriff der Tiefe, der Vertiefung und Aushöhlung, als auch der Höhe hatte; zwey sehr genau mit einander verwandte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mahl (3), das — 3. * Das Mahl, des es, plur. die e, ein gleichfalls veraltetes Wort, welches ehedem Steuer, Geschoß, Abgabe bedeutete. In einer Urkunde Kaiser Otto I vom Jahr 985 heißt es bey dem Schilter: omnem justitiam ac censum, qui Saxonice Mal vocatur. In… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mahl — 1. Allzeit wird das Mahl zum Fest, hat der Hausherr liebe Gäst . – Birlinger, 1166. 2. Auf ein gutes Mahl folgt der Doctor mit der Qual. 3. Auf ein gutes Mahl und eine gute Frau wartet man nicht zu lange. Dän.: Efter god mad og from hustru tøver… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Mahl (Feldmaß) — Das Mahl war ein altes Feldmaß im Kanton Graubünden in der Schweiz. Zwei verschiedene Werte kennzeichneten das Mass. Als Ackermass war 1 Mahl = 400 Quadratklafter Bei der Vermessung von Weinbergen war 1 Mahl = 250 Quadratklafter Literatur… …   Deutsch Wikipedia

  • Mahl — steht für: Mahl (Feldmaß), altes Feldmaß in der Schweiz das Einnehmen des Essens zu bestimmten Zeiten des Tages, siehe Mahlzeit Mahl ist der Familienname folgender Personen: Emil Mahl (1900–1967), Funktionshäftling im Krematorium des KZ Dachau …   Deutsch Wikipedia

  • Mahl — Mahl: Das der gehobenen Sprache angehörige Wort für »Essen« war ursprünglich identisch mit dem unter 1↑ Mal »Zeitpunkt« behandelten gemeingerm. Substantiv. Auch im Engl. (vgl. meal) und im Nord. (vgl. schwed. mål) entwickelte sich wie im Dt. aus… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mahl — das Mahl, ä, er (Mittelstufe) geh.: eine zubereitete Nahrung Synonyme: Speise, Mahlzeit Beispiel: Sie hat die Reste des Mahles aufgeräumt. Kollokation: ein Mahl zubereiten …   Extremes Deutsch