Anspeyen


Anspeyen

Anspeyen, verb. irreg. act. S. Speyen, an etwas speyen, den Speichel an etwas werfen, besonders als ein Merkmahl der höchsten Verachtung und des Abscheues. In figürlicher Bedeutung, für verabscheuen, doch nur in der gemeinen und niedrigen Sprechart.


Der speyt der Sünden Gräuel an,

Gryph.



http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spotten — Spotten, verb. regul. welches in doppelter Gestalt gefunden wird. I. Als ein Neutrum mit dem Hülfsworte haben. 1. Scherzen, eine im Hochdeutschen veraltete, und nur noch in einigen gemeinen Mundarten übliche Bedeutung. Ich spotte nicht, es ist… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Anspucken — * Anspucken, verb. reg. act. den Speichel an etwas werfen, wie anspeyen; am häufigsten in Niedersachsen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verspeyen — Verspeyen, verb. regul. & irreg. act. S. Speyen, zum Zeichen der Verachtung anspeyen. Sie werden ihn verspotten und verspeyen, Marc. 10, 34. Und verspeyeten ihn, Kap. 15, 19. Er wird verspeyet werden, Luc. 8, 32. Die reguläre Conjugation ist in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart