Orden, der


Orden, der

Der Orden, des -s, plur. ut nom. sing. 1. * Die Ordnung, ohne Plural; eine im Hochdeutschen ungewöhnliche Bedeutung. Nach dem Orden ihres Alters, 2 Mos. 28, 10. S. Ordentlich.

2. Ein Stand, d.i. eine Gesellschaft von Menschen einerley Art. 1) Überhaupt, wo es nur noch zuweilen und gemeiniglich im Scherze vorkommt. Der Männerorden, der Weiberorden, der Junggesellen-Orden u.s.f. der Stand oder die Gesellschaft der verheiratheten Männer, der Weiber, der Junggesellen. Siehe Ordnung. 2) In engerer und gewöhnlicherer Bedeutung wird es nur von gewissen Gesellschaften, welche durch Gesetzte, Regeln oder Statuten unter einander verbunden sind, gebraucht. Der geistliche Orden, in der Römischen Kirche, ist eine Gesellschaft gottesdienstlicher Personen, welche unter gewissen Regeln zum gemeinschaftlichen Gottesdienste verbunden ist. Der Mönchs-Orden, ein solcher Orden für Mönche oder männliche Personen, zum Unterschiede von einem Nonnen- oder Frauen-Orden. Der Augustiner-Orden, Franciscaner-Orden, Bettelorden u.s.f. Vermuthlich gaben diese geistlichen Orden das Muster zu den Ritter-Orden ab, in welchen die ritterlichen Übungen mit den gottesdienstlichen verbunden wurden, und welche in den neuern Zeiten bis auf bloße Ehrenzeichen und Feyerlichkeiten ausgeartet sind. Endlich sind auch andre Gesellschaften, welche bloß das gesellschaftliche Vergnügen zur Absicht haben, und deren Glieder durch gewisse Regeln und Gesetze mit einander verbunden, und gemeiniglich durch äußere Zeichen von andern unterschieden sind, unter dem Nahmen der Orden bekannt. Dergleichen sind der Freymäurer-Orden, der Mops-Orden und so ferner.

3. Das Verhältniß, die Würde und die Verbindlichkeit einer solchen Gesellschaft. Ingleichen das Ehren- und Unterscheidungszeichen einer solchen Gesellschaft, besonders eines Ritter-Ordens. Einen Orden tragen, das Ehrenzeichen eines Ordens.

Anm. Es ist wohl gewiß, daß es, wenigstens in der zweyten Bedeutung, nach dem Lat. Ordo gebildet worden, welches schon sehr frühe von gottesdienstlichen Gesellschaften gebraucht, und mit dem Christenthume und den Mönchs-Orden selbst auch in die Deutsche Sprache eingeführet worden. In der allgemeinen Bedeutung der Ordnung ist es ein gutes altes Deutsches Wort, welches von dem Lat. Ordo nur ein Seitenverwandter ist, S. Ordentlich und Ordnung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orden der Aufgehenden Sonne — Der Orden der Aufgehenden Sonne (jap. 旭日章, Kyokujitsushō) wurde 1875 als erster Orden Japans gestiftet.[1] Allein 2010 wurde der Orden an 4.083 japanische Staatsbürger und 62 Ausländer verliehen.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Verleihung 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der vier Kaiser — Der Orden der vier Kaiser, auch Orden vom Alten Adel oder Orden der Vier Römischen Kaiser oder St. Georgs Orden – Ein Europäischer Orden des Hauses Habsburg Lothringen, ist ein weltlicher Ritterorden. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Neuzeit 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Edlen Krone — Der Orden der Edlen Krone (jap. 宝冠章, Hōkanshō) wurde am 4. Januar 1888 aufgelegt und ist ein staatlich verliehener japanischer Orden. Ursprünglich gab es bis 13. April 1896 nur fünf Auszeichnungsstufen. Der Orden wird nur an weibliche Personen… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der siamesischen Krone — Der Orden der Krone von Thailand, mit vollständiger Bezeichnung Der höchst edele Orden der Krone von Thailand (Thai: เครื่องราชอิสริยาภรณ์ อันมีเกียรติยศยิ่งมงกุฎไทย, engl.:The Most Noble Order of the …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Glücksverheißenden Wolke — mit Bruststern Der Orden der Glücksverheißenden Wolke (Ching Yun Chang) wurde am 19. April 1934 gestiftet und war eine Auszeichnung des Mandschurischen Kaiserreiches. Dieser Orden sowie der Orden der Stützen des Staates wechselten im Range… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der verrückten Hofräthe — Der Orden der verrückten Hofräthe wurde 1809 von dem Frankfurter Arzt Johann Christian Ehrmann und dem Rektor des Gymnasiums Friedrich Christian Matthiä gestiftet, indem Ehrmann mit der ersten ausgestellten Urkunde seinen Freund Matthiä in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Neun Edelsteine — Der Orden der Neun Edelsteine, mit vollständiger Bezeichnung Der alte und verheißungsvolle Orden der neun Edelsteine ; Thai: เครื่องราชอิสริยาภรณ์ อันเป็นโบราณมงคลนพรัตนราชวราภรณ์ Khrueangratcha Isariyaphon Anpen Boran Mongkhon Nopa Rattanarat… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der edlen Leidenschaft — Der Orden der edlen Leidenschaft (eigentl. frz. Orden de la noble Passion), auch Orden von Querfurt genannt, wurde als Ritterorden vom Herzog Johann Georg von Sachsen Weißenfels eingerichtet. Stiftungsdatum war der 24. Juni 1704. Stiftungsanlass… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Dreieinigkeit — Der Orden der Dreieinigkeit, auch Orden von der heiligen Dreieinigkeit oder Orden der heiligen Dreieinigkeit bezeichnet, wurde als Ritterorden in Spanien gestiftet. Das Stiftungsjahr war 1198. Der Name Dreieinigkeit leitet sich vom lateinischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden der Freundschaft — Der Orden der Freundschaft (russisch Орден Дружбы) ist eine staatliche Auszeichnung Russlands, welche sowohl an russische Bürger wie auch an Ausländer verliehen wird. Die Auszeichnung wurde am 2.März 1994 durch Ukas Nr. 442 des Präsidenten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.