Osten


Osten

Ōsten, ein Nebenwort, welches nur mit einigen Vorwörtern gebraucht wird, den Ost, d.i. die Himmelsgegend, wo die Sonne aufgehet, zu bezeichnen. Der Wind kommt aus osten oder Osten. Gegen Osten reisen oder segeln. Gegen Osten wohnen, gegen Morgen. Notker gebraucht es auch im sächlichen Geschlechte als ein Hauptwort, daz Osten, und noch jetzt kommt es, wiewohl selten und im männlichen Geschlechte für das Hauptwort Ost von der Himmelsgegend vor.


Niemahls müsse das Licht den wolkichten (wolkigen)

Osten bepurpern,

Zachar.


Anm. Schon als ein Nebenwort bey dem Ottfried Ostana. Es ist aus Ost und der adverbischen Endung -en, zusammen gesetzt, wie Norden, Westen und Süden, von Nord, West und Süd. Als ein Nebenwort könnte es mit einem kleinen Buchstaben geschrieben werden; allein der große ist in allen diesen Wörtern einmahl hergebracht, vermuthlich weil man sie für Arten eigenthümlicher Nahmen, oder auch für Hauptwörter gehalten, in welcher Gestalt sie auch wirklich vorkommen. So wie man von außen, hinten, oben, unten und andern Nebenwörtern auf -en, Beywörter auf -er hat, außer, hinter, ober, unter u.s.f. so hatte man von dem Nebenworte osten auch ehedem das Beywort oster, morgenländisch. Oostar rich, das morgenländische Reich, im Isidor. Osterfürst, Österherr, Osterheer, Osterland, Osterling bedeuteten daher ehedem einen morgenländischen Fürsten oder Herren, ein morgenländisches Heer, ein gegen Morgen gelegenes Land, ein gegen Morgen wohnendes Volk. Doch dieses Beywort ist außer dem eigenthümlichen Nahmen Österreich nunmehr veraltet. S. auch Ostern. In den folgenden Zusammensetzungen stehet Oster für Ostern.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Osten — Osten …   Wikipedia

  • Osten — Osten: Der Name der Himmelsrichtung mhd. ōsten, ahd. ōstan ist das substantivisch gebrauchte altgerm. Richtungsadverb mhd. ōsten‹e› »nach, im Osten«, ahd. ōstana, aengl. ēastan‹e›, aisl. austan »von Osten«. Die kürzere Form Ost – in Analogie …   Das Herkunftswörterbuch

  • Osten — Sm std. (11. Jh., ostanonti 8. Jh.), mhd. ōsten m./n., ahd. ōstan m./n. Stammwort Die einfache Form ost ist im Deutschen erst spätmittelhochdeutsch bezeugt, vgl. ae. ēast; von Osten mhd. ōstenān, ahd. ōstana, as. ōstana, ae. ēastan, anord. austan …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Östen — ist der Name folgender geographischer Objekte: Östen (Gemeinde Umhausen), Ortschaft der Gemeinde Umhausen, Tirol Seen: Östen (Västergötland) in Västra Götalands län Östen (Värmland) in Värmlands län Siehe auch: Øystein …   Deutsch Wikipedia

  • Osten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • östlich • Ost... • Ost Bsp.: • Die Sonne geht im Osten auf …   Deutsch Wörterbuch

  • Osten — Osten, 1) die Himmelsgegend, welche nach Morgen zu liegt, s.u. Himmelsgegenden A) c); vgl. Ostpunkt; 2) (Freim.), so v.w. Orient …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Östen — (schwed. Gesch.), so v.w. Cystein …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Osten [1] — Osten (Ost), s. Morgen und Weltgegenden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Osten [2] — Osten, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Neuhaus, an der Oste und mit Station Basbeck O. an der Staatsbahnlinie Harburg Kuxhaven, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Branntweinbrennerei, Gerberei, Schiffahrt, Pferde und Viehmärkte und (1900)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Osten — (Ost), s. Morgenpunkt …   Kleines Konversations-Lexikon