Pfelle, die


Pfelle, die

Die Pfèlle, plur. die -n, ein Nahme, welchen in einigen Oberdeutschen Gegenden die Elritze, Cyprinus Phoxinus L. führet. Weil dieser Fisch eine sehr bittere Galle hat, und selbst bitter schmeckt, so leitet man den Nahmen gemeiniglich von dem Lat. Fel, die Galle, her, wie er denn auch wohl Felle geschrieben und gesprochen wird.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schweiz — (Schweizerische Eidgenossenschaft, hierzu Karte »Schweiz«), ein aus 22 (resp. 25) Bundesgliedern, den Kantonen (resp. Halbkantonen; vgl. die Übersicht auf S. 185), bestehender Bundesstaat, zwischen 5°57 26 und 10°29 40 östl. L. und 45°49 2 und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pfrille — (Phoxinus Gthr.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Karpfen (Cyprinidae), kräftig gebaute, rundleibige, stumpfschnauzige, kleinmäulige und kleinschuppige Fische mit kurzer Rücken und Afterflosse, deren erstere hinter den Bauchflossen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon