Aschenloch, das


Aschenloch, das

Das Áschenlóch, in den gemeinen Sprecharten Aschloch, des -es, plur. die -löcher, ein Loch in den Herden verschiedener Öfen, durch welches die Asche fallen kann, damit sie das Holz am Brennen nicht hindere.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tell eṣ-Ṣaliḥiyeh — 33.0536.466666666667 Koordinaten: 33° 3′ 0″ N, 36° 28′ 0″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Probirofen — Probirofen, kleiner Ofen zum Erhitzen der Kapellen bei Erz u. Metallproben. Er ist von starkem Eisenblech u. mit Lehm gefüttert, od. von gebranntem Thone u. so eingerichtet, daß man die Hitze darin gut reguliren kann. Zur Unterlage des Ofens… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Herd — Herd, 1) ebener, gewöhnlich erhöhter Platz auf der Erde, gewisse Verrichtungen darauf vorzunehmen; 2) die Erderhöhung beim Vogelherd, wo die Netze liegen; 3) bei Wehren u. bei Schleußen s.u. Wehr u. Schwellwerk; 4) zum Waschen des Erzschliches, s …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arthur Preil — (* 6. Januar 1887 in Leipzig; † 17. April 1954 in Leipzig Engelsdorf) war ein deutscher Volkssänger und Humorist. Leben Preil absolvierte eine Ausbildung als Buchhändler beim Verlag Ullstein in Berlin. Danach war er beim Verlag Reclam in Leipzig… …   Deutsch Wikipedia