Auerhahn, der


Auerhahn, der

Der Auerhahn, des -es, plur. die -hähne, Fämin. die Auerhênne, plur. die -n, das größte Federwildbret in Deutschland nach den Trappen, so zu den wilden Hühnern gehöret, und zur hohen Jagd gerechnet wird; Tetrao Urogallus, L. Dieses Thier hält sich in bergigen Waldungen auf. An einigen Orten nennet man auch die Truthühner oder wälsche Hühner, zahme Auerhühner.

Anm. Die erste Hälfte dieses Nahmens ist ein sehr altes Wort, welches in den ältesten Zeiten in Oberdeutschland Ur, ohne Doppellaut, ausgesprochen wurde; S. Auerochs. Frisch leitet es auf eine sehr gezwungene Art von Aue her, da es denn auch ein Thier bedeuten soll, welches sich in Einöden oder an Auen und Flüssen aufhält. Allein es ist wahrscheinlicher, daß Ur in den ältesten Zeiten wild bedeutet habe, welche Bedeutung auch das Gothische und Isländische Aer und Yr haben. S. auch Ur. Übrigens wird dieser Vogel im Deutschen auch Urhahn, Spillhahn, Alphahn und Bergfasan, im Norwegischen Aarsugle, im Dänischen Auerhane, im Schwedischen Orre, Orrhane, Törrhane, Käder, Köddra, Ködderfogel, im Isländischen Thidra, im Osnabrückischen Kurhahn, und in andern Gegenden Gurgelhahn genannt. Einige dieser Nahmen hat er von seinem durchdringenden kollernden Geschreye, welches der Hahn in der Balzzeit macht.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auerhahn — Sm Männchen des größten Wildhuhns erw. fach. (10. Jh.), mhd. ūrhan, ahd. ūrhano Stammwort. Aus vd. * ūra hanōn m. Auerhahn ; das Vorderglied auch als ahd. orre huon Auerhenne , fnhd. orrehan, das mit anord. orri Birkhuhn vergleichbar ist.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Auerhahn — (eigentlich Urhahn, Urhuhn, auch Spillhahn, Tetrao urogallus), Art aus der Gattung Waldhuhn. Das Männchen ist über 3 F. lang u. 12–15 Pfd. schwer, der Schnabel ist an der Firste stark gebogen, übrigens scharf, blaßgelb bis schwarz, die starken,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auerhahn — (Tetrao Urogallus), zur Gattung der Waldhühner gehörig und einer der größten Vögel. Der Schwanz ist abgerundet, die Füße bis an die Zehen behaart und die Kehle des Männchens mit einem Federbarte versehen. Seine Heimath ist das mittlere und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Auerhahn — Auerhahn: Die nhd. Form des Vogelnamens geht zurück auf mhd. ū̆rhan, das unter dem Einfluss von mhd. ūr‹e›, ahd. ūro »Auerochse« (vgl. ↑ Auerochse) aus mhd. orhan umgebildet worden ist. Das Bestimmungswort dieser verdeutlichenden… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Der Komödienstadel — ist eine Fernsehreihe des Bayerischen Rundfunks, in der komische, volkstümliche Bühnenstücke in bairischer Mundart gezeigt werden. Die Stücke, die meist im bäuerlichen Milieu spielen, werden für das Fernsehen bearbeitet und dann vor Publikum in… …   Deutsch Wikipedia

  • Auerhahn — Auerhuhn Auerhahn (Tetrao urogallus), ♂ Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Auerhahn — Da sprach der biedre Auerhahn: na Leut , jetzt lasst mich auch mal ran …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Der Wilderer vom Silberwald — Filmdaten Originaltitel Der Wilderer vom Silberwald Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Auerhahn — Au|er|hahn 〈m. 1u; Jägerspr. m. 23〉 männlicher Auerhuhn [<ahd. or(re)han; zu germ. *urzan „männlich“] * * * Au|er|hahn, der [mhd. ū̆rhan, unter dem Einfluss von ūr ↑ (Auerochse) umgebildet aus mhd. orhan, urspr. = männlich(es Tier)]:… …   Universal-Lexikon

  • Briefmarken-Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost Berlin — Der Briefmarken Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost Berlin umfasste 20 Sondermarken, Dauermarken wurden in diesem Jahr nicht herausgegeben. Der Nennwert der Marken betrug 8,45 DM; dazu kamen 0,80 DM als Zuschlag für wohltätige… …   Deutsch Wikipedia