Aufackern


Aufackern

Aufackern, verb. reg. act. 1) Durch Pflügen herauf bringen. Einen Stein, eine Wurzel aufackern. 2) Nochmahls ackern, durch ein wiederhohltes Ackern locker machen. Ein Stück Feldes aufackern. 3) Eine Platte aufackern, bey den Kupferstechern, sie zur schwarzen Kunst mit dem Schabeeisen rauh machen. So auch die Aufackerung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wiener Neustädter Kanal — Der Wiener Neustädter Kanal ist ein im Erzherzogtum Österreich 1803 in Betrieb genommener und bis auf 63 km Länge erweiterter künstlicher Wasserlauf, auf dem vor allem Holz, Ziegel und Kohle aus dem Raum südlich der Donau nach Wien… …   Deutsch Wikipedia

  • Versäen — Versäen, einen Weg durch ein Feld aufackern u. besäen, um dadurch das Begehen desselben zu verbieten od. zu verhindern …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gründen — Gründen, verb. reg. act. von dem Hauptworte Grund. 1. Den Grund eines natürlichen Wasserbehältnisses finden, erforschen, für ergründen; in welcher Bedeutung es im Hochdeutschen nur im gemeinen Leben üblich ist. Der Teich ist nicht zu gründen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Exaration — Exa|ra|ti|on* die; , en <aus lat. exaratio »das Auspflügen« zu exarare »auspflügen, aufackern«> durch die schleifende Wirkung vordringenden Gletschereises bewirkte Gesteinsabtragung (Geol.); vgl. ↑Erosion …   Das große Fremdwörterbuch