Aufdingen


Aufdingen

Aufdingen, verb. irreg. act. S. Dingen, ein Wort, welches nur noch bey den Handwerkern üblich ist, einen Knaben einem Meister in die Lehre geben; ingleichen von dem Handwerke, denselben unter gewissen Bedingungen annehmen, oder zulassen. Einen Knaben aufdingen. Der Lehrling ist noch nicht aufgedungen. Bey den Jägern heißt solches annehmen. Daher die Aufdingung. Ingleichen der Aufdingebrief, die Urkunde, wodurch das Aufdingen geschiehet; das Aufdingegeld, welches dafür bezahlet wird. In dem 1276 zusammen getragenen Augsburgischen Stadtbuche kommt schon der Ausdruck vor, Antwärk laßt oder dingt ein Chind auf.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufdingen — Aufdingen, die förmliche Annahme eines Knaben als Lehrling bei einem Handwerker, s. Zunft …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Johann Högl — (* 1783 in Wien; † nach 1841 ebenda) war ein österreichischer Stadt Steinmetzmeister in Wien und Obervorsteher der Wiener Bauhütte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Steinmetzlehre 1.2 Zulassung zur Meisterprüfung …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Philipp Högl — Doppelte Wendeltreppe als Meisterstück Johann Philipp Högl (* 25. August 1755 in Wien; † 1805 ebenda) war Wiener Stadt Steinmetzmeister, Grundrichter in der Roßau und 1797 Obervorsteher der Wiener Bauhütte …   Deutsch Wikipedia

  • Zunft [1] — Zunft (Innung, Amt, Gaffel, Gaffelamt, Handwerk im engeren Sinne, Gilde, Gülte, Gilte, Amtsgilde, Zeche, Gewerk, Brüderschaft), die unter Genehmigung des Staates bestehende Verbindung mehrer zur Betreibung gewisser Gewerbe in eigenem Namen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Carl Högl — Newaldhof Schleifmühlgasse 20 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wieser — (* vor 1697; † nach 1731) war ein österreichischer Steinmetzmeister und Bildhauer des Barock. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Hauptbürge beim Ödenburger Steinmetzhandwerk 3 Laxenburger Pfarrkirche …   Deutsch Wikipedia

  • Aufgedinge — Aufgedinge, so v.w. Aufdingen u. Aufdingegeld …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Musikantenzünfte — Musikantenzünfte, im Mittelalter Vereinigungen der fahrenden Spielleute (Fiedler und Pfeifer) zu sogen. Bruderschaften, denen durch Privilegien die Ausübung ihres Gewerbes in bestimmten Distrikten als Recht zugesprochen und auch der Schutz des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aufgedinge, das — Das Aufgedinge, des s, plur. ut nom. sing das Aufdingen eines Lehrlinges, und das dabey gewöhnliche Geld …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufnehmen — Aufnèhmen, verb. irreg. (S. Nehmen,) welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. Herauf nehmen, ingleichen hinauf nehmen, und zwar, 1) Eigentlich, in die Höhe nehmen, besonders was auf der Erde liegt, mit der Hand aufheben.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart