Aufdocken


Aufdocken

Aufdocken, verb. reg. act. aufwickeln, bey den Jägern. Das Hängeseil, die Schweißschnur aufdocken. Ingleichen bey den Wäscherinnen. Die Wäsche aufdocken, sie um das Mandelholz wickeln, welches auch auftreiben genannt wird. So auch die Aufdockung. S. Docke.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufdocken — Aufdocken, die Wäsche auf has Mandelholz wickeln …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufdocken — Aufdocken, Jägerausdruck: ein Seil oder den Schweißriemen zusammennehmen (aufwickeln) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aufdocken — Er wird es müssen aufdocken. – Sprenger I. An den Tag bringen. Aus dem Seeleben. Docken heisst ein Schiff in den Dock bringen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Docke (3), die — 3. Die Docke, plur. die n, Diminut. das Döckchen, Oberd. das Döcklein, überhaupt eine jede kurze dicke Säule. 1. Eigentlich, da dieses Wort in verschiedenen Handwerken und Lebensarten sehr häufig gebraucht wird, gewisse kurze dicke Säulen zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Docken — Docken, verb. reg. 1. Activum, so fern Docke ein zusammen gelegtes Bund Schnüre u.s.f. bedeutet, zu einer Docke machen, aufwickeln; doch nur in den Zusammensetzungen aufdocken, ausdocken, S. diese Wörter. 2. Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, mit …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart