Regal, das


Regal, das

Das Regal, des -es, plur. die -e. 1) In den Orgeln, ein Register, welches die Menschenstimme nachahmet, und daher auch Menschenstimme genannt wird. Grob-Regal, welches acht Fuß Ton hat; Jungfern-Regal; Apfel-Regal; Knöpfchen-Regal. Franz. Regale. Eben daselbst führet auch ein Schnarrwerk, welches aus messingenen oder hölzernen Pfeifen bestehet, mit zwey Blasebälgen versehen ist, und eine Art Positive oder kleiner Orgeln ausmacht, gleichfalls den Nahmen eines Regales. Wenn es hier nicht auch eigentlich das vorige Wort ist, indem dieses Register eines der vornehmsten in einer Orgel ist, so scheinet es mit der folgenden Bedeutung aus Einer Quelle herzustammen, man müßte denn erweisen können, daß es von dem alten rahhon, sprechen, in der Monseeischen Glosse rechen, herstamme, S. Rechnen. 2) Im gemeinen Leben pflegt man ein Bücherbret, ein Repositorium, oder ein jedes anderes mit Fächern versehenes ähnliches Gestell, Waaren und Geräth darin aufzustellen, ein Regal zu nennen. Daher das Bücher-Regal, Küchen-Regal, Waaren-Regal u.s.f. Aus der Lateinischen Gestalt dieses Wortes wird wahrscheinlich, daß es von irgend einem Lateinischen Worte der mittlern Zeiten entlehnet worden, welches sich bisher noch nicht hat wollen finden lassen, aber wiederum aus den gemeinen Landessprachen gebildet, und mit unserm Reihe, Nieders. Riege, im mittlern Lat. Rega, verwandt zu seyn scheinet. Im Nieders. wird ein solches Regal ein Rak genannt, Holländ. Rak.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lehen-Regal, das — Das Lēhen Regāl, oder Lēhn Regāl, des es, plur. die e, das Lehenrecht in der letzten vierten Bedeutung, als ein Regal betrachtet, S. dieses Wort …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Lehens-Regal, das — Das Lēhens Regāl, oder Lehns Regal, S. Lehen Regal …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Apfel-Regāl, das — Das Ápfel Regāl, des es, plur. die e, in dem Orgelbaue, eine Art des Pfeifenspieles, welches acht Fuß Ton hat, und dessen Pfeifen wie Äpfel auf ihren Stielen stehen, daher es auch das Knopf Regal genannt wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Berg-Regāl, das — Das Bếrg Regāl, des es, plur. inus. der Bergbau als ein Regal oder landesfürstliches Vorrecht betrachtet, das landesherrliche Eigenthum über die in dem Staate befindlichen Bergwerke und dahin gehörigen Mineralien …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Münz-Regal, das — Das Mǘnz Regāl, des es, plur. inus. das Münzrecht als ein Regal, d.i. landesherrliches Vorrecht, betrachtet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wald-Regal, das — Das Wald Regal, des es, plur. die e, das Eigenthum eines Waldes, als ein Regal, oder Vorrecht des Landesherren betrachtet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wasser-Regal, das — Das Wasser Regal, des es, plur. die e, das Wasserrecht, als ein Regal betrachtet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Floß-Regal, das — Das Flōß Regal, plur. inus. die Floßgerechtigkeit, als ein Regal, oder Vorrecht des Landesherren betrachtet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Jagd-Regal, das — Das Jāgd Regāl, des es, plur. inus. die Jagdgerechtigkeit, als ein Regal betrachtet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Regal (Möbelstück) — Bücherregale Ein Regal (v. lat. riga „Reihe“) ist ein Möbelstück, das der Lagerung von Gegenständen aller Art dient. Die Lagerungsfläche entsteht durch waagerechte Böden (Tablare), die in ein vertikales Gestänge eingehängt oder an der Wand… …   Deutsch Wikipedia