Rinne (2), die


Rinne (2), die

2. Die Rinne, plur. die -n, Dimin. das Rinnchen, Oberd. Rinnlein, eine lange, schmale Vertiefung, besonders, so fern in derselben Wasser rinnet oder durch dieselbe abrinnet. So werden die Furchen, welche das Regenwasser in dem Erdboden reißet und in denselben abfließet, Rinnen genannt. Auch lange, hölzerne oder blecherne Körper, welche in Gestalt eines halben Zirkels ausgehöhlet sind, das Wasser abzuleiten, führen diesen Nahmen; dergleichen Die Ablaßrinne an den Teichen, die Dachrinne oder Regenrinne u.s.f. ist. In der Säulenordnung ist die Rinne eine Vertiefung nahe an dem äußern Rande des Kranzleistens, welche gleichsam eine Regenrinne vorstellet. Die Gassenrinne, eine Vertiefung in dem Gassenpflaster. 1 Mos. 30, 41, und 2 Mos. 2, 16 kommen Rinnen vor, aus welchen das Vieh getränket worden. Im gemeinen Leben wird in weiterer Bedeutung oft eine jede in die Länge sich erstreckende kleine Vertiefung, wenn man ihr keinen andern Nahmen zu geben weiß, eine Rinne genannt.

Anm. In dem alten Gedichte auf den heil. Anno Rinni, im Nieders. Rönne, Ronne, im Schwed. Ränna, im Pohln. Rynna, und im Finnländ. Ränni. S. das folgende. Mit andern Endlauten gehören auch das Nieders. Remel, Remsche, unser Riole, Rille u.s.f. und mit Vorlauten auch Krinne und Pronne hierher. Im Bergbaue wird eine Rinne auch das Gerinne genannt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rinne (1), die — 1. Die Rinne, plur. die n, im Jagdwesen, ein leichtes aufgestelltes Garn, mit einer Taube in dessen Mitte, die Raubvögel vermittelst desselben zu fangen; das Rinnengarn, Stoßgarn. Ohne Zweifel mit dem folgenden von dem Zeitworte rinnen, in dessen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Rinne — steht für: Entwässerungsrinne in befestigten Flächen zum Ableiten von Oberflächenwasser Dachrinne an der Dachtraufe eines Daches zum Ableiten des Regenwassers Überlaufrinne zum Auffangen von überlaufenden Flüssigkeiten rund um verschiedene… …   Deutsch Wikipedia

  • Rinne (Fluss) — Rinne Blick ins Rinnetal nach UnterköditzVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Rinne — die Rinne, n (Aufbaustufe) Gegenstand aus Blech zum Ableiten des von der Dacheindeckung ablaufenden Regenwassers Synonyme: Ablaufrinne, Dachrinne, Regenrinne, Traufe Beispiel: Das Wasser floss durch die metallene Rinne in ein Fass …   Extremes Deutsch

  • Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge — ist der Titel eines 1910 veröffentlichten Romans in Tagebuchform von Rainer Maria Rilke. Der Roman wurde 1904 in Rom begonnen und reflektiert unter anderem die ersten Eindrücke eines Paris Aufenthaltes des Autors von 1902/03. Das 1910 in Leipzig… …   Deutsch Wikipedia

  • Rinne [1] — Rinne, 1) eine längliche Vertiefung, bes. wenn in derselben Wasser fließt; bes. 2) so v.w. Dachrinne; 3) Röhre od. langer hölzerner Kasten, durch welchen das Wasser aus Teichen abgelassen wird; 4) in Salzwerken, Alaunsiedereien u. dgl. Anstalten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rinne [2] — Rinne, kleiner Nebenfluß der Schwarza in der Oberherrschaft des Fürstenthums Schwarzburg Rudolstadt; fließt unterhalb Blankenburg in die Schwarza …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rinne-Test — Der Rinne Versuch ist ein Test der Hals Nasen Ohren Heilkunde zur Prüfung des Gehörs, insbesondere dient der Rinne Versuch der Unterscheidung zwischen Schallempfindungsstörung und Schallleitungsstörung an einem Ohr. Er ist zusammen mit dem Weber… …   Deutsch Wikipedia

  • Rinne — Rutschbahn; Rutsche; Abfluss; Gully (umgangssprachlich); Gosse (umgangssprachlich); Abzugskanal; Entwässerungsgraben; Abflusskanal; Ablasskanal; …   Universal-Lexikon

  • Rinne-Versuch — Der Rinne Versuch ist ein Test der Hals Nasen Ohren Heilkunde zur Prüfung des Gehörs, insbesondere dient der Rinne Versuch der Unterscheidung zwischen Schallempfindungsstörung und Schallleitungsstörung an einem Ohr. Er ist zusammen mit dem Weber… …   Deutsch Wikipedia