Aufhalten


Aufhalten

Aufhalten, verb. irreg. act. S. Halten. 1. In die Höhe halten. Diese Bedeutung ist zwar ihrem eigentlichen Verstande nach, nicht üblich; allein sie ist es doch vermuthlich, welche zu folgenden drey figürlichen Anlaß gegeben hat.

1) Den Fortgang unterbrechen, und zwar, (a) eigentlich. Den Fortgang in Ansehung des Ortes und Raumes unterbrechen. Einen flüchtigen Dieb aufhalten. Der Wind hält uns im Gehen auf. Das Gebirge hält den Wind auf. Der Mantel hält den Regen auf. Das Wasser mit einem Damme aufhalten. Er kann die Thränen nicht länger aufhalten. Den Feind aufhalten, dessen Annäherung hindern. Halten sie mich nicht auf, lassen sie mich gehen. Ihr Helden, was für ein Zaum soll euern Durst nach Gewalt aufhalten? Dusch. (b) Figürlich, den Fortgang einer Sache in Ansehung der Zeit hindern. Die Uhr aufhalten. Die Post aufhalten. Den Krieg aufhalten, in die Länge spielen. Einen Prozeß lange aufhalten. Schon lange hast du mich mit vergeblicher Hoffnung aufgehalten. Sich lange bey einer Sache aufhalten, sich lange mit derselben beschäftigen. Ich will mich nicht länger dabey aufhalten, nicht länger davon sprechen.

2) Bey sich behalten, von Personen, Aufenthalt geben. Einen Fremden bey sich aufhalten, beherbergen. Er hält lauter lasterhafte Leute bey sich auf. Noch mehr aber reciproce, sich an einem Orte aufhalten, eine Zeit lang daselbst verbleiben. Er hält sich jetzt in Berlin auf. Er hat sich lange bey unsern Freunden aufgehalten.

3) Sich über etwas aufhalten, es tadeln, welche Bedeutung aus der Bedeutung des Verweilens entsprungen zu seyn scheinet. Er hält sich über alles auf. Wer hat sich darüber aufzuhalten?

2. Offen halten, im gemeinen Leben. Die Hand, den Hut, einen Sack aufhalten. Ingleichen, offen lassen. Das Thor wurde dir zu Gefallen die ganze Nacht aufgehalten. So auch die Aufhaltung.

Anm. Aufhalten bedeutete ehedem auch, 1) in Verhaft behalten. 2) Erhalten, ernähren. 3) Sich einer Sache aufhalten, sich wider dieselbe vertheidigen. Von allen dreyen sind in Haltaus Gloss h.v. hinlängliche Beyspiele zu finden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufhalten — aufhalten, hält auf, hielt auf, hat aufgehalten 1. Hier können Sie sich aufhalten, bis Sie an der Reihe sind. 2. Darf ich Ihnen die Tür aufhalten? 3. Entschuldigen Sie die Verspätung, ich wurde aufgehalten …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • aufhalten — V. (Mittelstufe) jmdn. oder etw. an der Fortbewegung hindern Synonyme: stoppen, zurückhalten Beispiel: Der Lehrer hat ihn nach dem Unterricht aufgehalten. Kollokation: den Straßenverkehr aufhalten …   Extremes Deutsch

  • Aufhalten — Aufhalten, in der Fechtkunst einen Stoß od. Hieb a., so v.w. Pariren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • aufhalten — ↑ halten …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufhalten — [Network (Rating 5600 9600)] Bsp.: • Halte den Verkehr nicht auf! …   Deutsch Wörterbuch

  • aufhalten — verweilen; bleiben; weilen; residieren; seinen Wohnsitz haben; domizilieren; zum Stillstand bringen; eindämmen; Einhalt gebieten; verzögern; behindern; …   Universal-Lexikon

  • aufhalten — a) abblocken, abfangen, abwehren, abwenden, auffangen, blockieren, bremsen, eindämmen, hemmen, stoppen, unterbinden, vereiteln, verhindern, verhüten, zum Scheitern/Stehen/Stillstand bringen, zunichtemachen; (schweiz.): versäumen; (geh.): Einhalt… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufhalten — auf·hal·ten (hat) [Vt] 1 jemanden / etwas aufhalten jemanden / etwas (vorübergehend) an der Fortsetzung einer Tätigkeit oder eines Weges hindern: Der Regen, die Panne, der Chef hat mich aufgehalten 2 jemand / etwas hält etwas auf jemand / etwas… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Aufhalten — 1. Hollt der mit up, sä Klaas, do fullt Harm von de Kark. (Ostfries.) 2. Ich werde ihn nicht aufhalten. Zum Bleiben nicht nöthigen. Lat.: Penulam vix attingere. 3. Was man nicht aufhalten kann, soll man laufen lassen. – Simrock, 609. Frz.: Ce qu… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • aufhalten — aufhaltentrintr geöffnetlassen.Verkürztaus»offenhalten«.19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache