Aufketzern


Aufketzern

* Aufkêtzern, verb. reg. act. welches nur noch in den Bergwerken üblich ist, mit Keilen öffnen, aus einander treiben, spalten. Eine Wand aufketzern. S. auch Ausketzern.

Anm. Das einfache ketzern ist, so viel ich weiß, nicht mehr gebräuchlich. Weil dieses Wort den Sprachforschern, den Frisch ausgenommen, unbekannt gewesen, so hat auch noch niemand dessen Abstammung untersucht. Ketzern ist der Form nach ein Frequentativum, welches ohne Zweifel von dem im Hochdeutschen veralteten katten, bey dem Ottfried kuaten, schneiden, herkommt, welches noch in Niedersachsen üblich ist, und an einigen Orten auch karsen ausgesprochen wird. Das Hebräische katsar, decurtavit, abscidit, hat gleichfalls viele Ähnlichkeit damit. S. auch Ketzer.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufketzern — (Bergb.), ein gewonnenes großes Stück Gestein zerkleinen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausketzern — * Auskêtzern, verb. reg. act. welches gleichfalls nur in dem Bergbaue üblich ist, mit Ritzen versehen. Eine Wand ausketzern, Ritzen hinein hauen, um Keile hinein zu treiben. S. Aufketzern und Ketzern …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ketzer (2), der — 2. Der Kêtzer, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Ketzerinn, eine Person, welche Grundirrthümer in der Heilsordnung behauptet, und in weiterer, besonders in der Römischen Kirche üblichen Bedeutung, eine jede Person, welche von dem angenommenen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ketzern (2) — 2. Ketzern, verb. reg. act. im Bergbaue, Ritzen in etwas machen, S. Aufketzern und 8. Katze …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart