Auflassen


Auflassen

Auflassen, verb. irreg. act. S. Lassen. 1. Aufstehen lassen. Man wollte ihn nicht auflassen.

2. Offen stehen lassen, offen lassen. 1) Eigentlich. Die Thür, das Fenster auflassen. Das Zimmer, das Haus auflassen, d.i. die Thür zu demselben. 2) Figürlich. (a) Verlassen, doch nur in den Bergwerken, wo, eine Erzgrube auflassen, so viel bedeutet, als sie verlassen, sie nicht mehr mit Arbeit belegen. S. auch Auflässig. (b) Abtreten, überlassen, sich seines Rechtes an einer Sache begeben. In diesem Verstande war auflassen ehedem von einem sehr häufigen Gebrauche, indem fast eine jede, besonders gerichtliche Abtretung und Überlassung einer Sache dadurch ausgedrucket wurde. Ein Gut vor dem Rathe, vor dem Gerichte auflassen. Ingleichen, in den Lehnrechten, einem ein Lehen auflassen, abtreten, welches am häufigsten von dem Lehnsmanne, zuweilen aber auch von dem Lehnsherren vorkommt, und auch aufgeben und aufsenden genannt wurde. Daher der Auflaßbrief, diejenige Urkunde, worin man einem andern eine Sache abtritt; das Auflaßgeld, dasjenige Geld, welches der Verkäufer bey Auflassung eines Lehens dem Lehnsherrn bezahlet, im Gegensatze der Lehnwaare, welche der Käufer entrichtet.

Das Substantiv die Auflassung kann in allen obigen Bedeutungen gebraucht werden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • auflassen — V. (Oberstufe) ugs.: seine Kopfbedeckung o. Ä. nicht abnehmen Synonyme: aufgesetzt lassen, aufbehalten (ugs.) Beispiel: Frauen und Mädchen können in der Kirche im Gegensatz zu Männern die Kopfbedeckung auflassen. Kollokation: einen Hut auflassen …   Extremes Deutsch

  • Auflassen — (Auflassung, Resignatio judicialis, Rechtsw.), die nach deutschem Recht bei Veräußerungsfällen nothwendige Erklärung des bisherigen Eigenthümers unbeweglicher Güter vor Gericht, daß er sein Recht daran an einen Anderen überlassen wolle, worauf… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auflassen — Auflassen, Bergwerke auf Zeit oder dauernd verlassen, nicht mehr betreiben; auflässig, nicht betrieben …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Auflassen — Auflassen, s. Bergrecht …   Lexikon der gesamten Technik

  • auflassen — auf·las·sen (hat) [Vt] 1 etwas auflassen gespr; etwas offen lassen, nicht schließen ↔ zulassen: Lass die Tür auf, es ist so heiß hier! 2 etwas auflassen gespr; eine Kopfbedeckung auf dem Kopf behalten <den Hut, die Mütze auflassen> 3… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • auflassen — auf|las|sen [ au̮flasn̩], lässt auf, ließ auf, aufgelassen <tr.; hat: 1. geöffnet lassen: die Tür, die Kiste, die Flasche auflassen. 2. (ugs.) auf dem Kopf behalten: die Mütze auflassen. 3. (ugs.) aufbleiben lassen: sie ließ die Kinder am… …   Universal-Lexikon

  • auflassen — 1. aufbehalten, geöffnet lassen, nicht schließen, offen lassen; (ugs.): nicht zumachen. 2. aufbehalten, auf dem Kopf behalten/lassen, aufgesetzt lassen, nicht abnehmen; (ugs.): anlassen; (landsch.): nicht abziehen. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • auflassen — auflassentr 1.(denHut)nichtabnehmen.Verkürztaus»aufdemKopflassen«.19.Jh. 2.etwnichtschließen.Verkürztaus»offenstehenlassen«oder»offenlassen«.19.Jh. 3.zulassen,daßeinKindnochnichtzuBettgeht.19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • auflassen — auf|las|sen (aufsteigen lassen; Bergmannssprache [eine Grube] stilllegen; Rechtssprache [Grundeigentum] übertragen; besonders süddeutsch, österreichisch für stilllegen, aufgeben; umgangssprachlich für geöffnet lassen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Auflassen — * Lât den Ollen op. (Danziger Nehrung.) – Frischbier, I, 155 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon