Schal


Schal

Schal, -er, -este, adj. et adv. welches besonders von geistigen flüssigen Körpern gebraucht wird, wenn sie den gehörigen kräftigen Geruch und Geschmack verloren haben, geistlos, kraftlos, wässerig. Schales Bier, schaler Wein. Der Wein ist schal geworden. Ingleichen figürlich, wie geistlos, kraftlos. Ein schaler Kopf, ein geistloser. Ein schaler Ausdruck, ein kraftloser. Blendender Witz unsinniger schaler Romane, Zach.


Romanen stiegen hier gethürmet in die Höh

Voll schaler Zärtlichkeit und süßem Liebesweh,

Zach.


Und leert den schalen Witz, den er bey manchem Schmaus

Gesammelt hat, bey diesem Anlaß aus,

Wiel.


Anm. Im Nieders. schael, im Schwed. skäll. Kilian und andere lassen es von Schale abstammen, und erklären es, freylich so gezwungen als möglich, von Wein oder Bier, welches durch langes Stehen in einer Schale unschmackhaft geworden. Erträglicher ist die Ableitung von dem Nieders. schälen, spülen, ingleichen unachtsam, nachlässig gekleidet gehen, wovon schälig, unachtsam, nachlässig, ist. Schal würde alsdann der ersten Bedeutung zu Folge so viel wie wässerig bedeuten.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schal — Adj std. (16. Jh.), fnhd. schal, mndd. schal (auch trocken, dürr ) Stammwort. me. shalowe seicht, matt , nschw. skäll mager, dünn, fade, säuerlich . Vielleicht zu lett. kàlss mager , gr. skéllomai ich vertrockne, verdorre . Ohne s mobile s.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schal — schal: Mnd. schal »ohne Geschmack« tritt seit dem 14. Jh. in mitteld. Quellen als »fade, trüb, unklar« auf und wird nhd. für »fade« (von Getränken) und für »geistlos« (von Geschwätz, Vergnügungen usw.) gebraucht. Es ist identisch mit niederd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schal — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • (Hals)Tuch Bsp.: • Binde einen Schal um, damit du dich nicht erkältest. • Ich mag den orangefarbenen Schal …   Deutsch Wörterbuch

  • Schal — Sm std. (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus ne. shawl, das auf pers. šāl Umschlagtuch zurückgeht. Als Exotismus schon im 17. Jh. bekannt.    Ebenso nndl. sjaal, ne. shawl, nfrz. châle, nschw. schal, sjal, nisl. sjal. ✎ Littmann (1924), 113; Brink… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schal — Adj. (Mittelstufe) abgestanden und ohne Geschmack Beispiel: Der Wein ist schal geworden …   Extremes Deutsch

  • Schal [1] — Schal), )1) von geistigen, flüssigen Körpern, wenn sie den gehörigen kräftigen Geruch u. Geschmack verloren haben; 2) so v.w. geistlos, kraftlos …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schal [2] — Schal, Gattung der Fettflossenwelse, s.d. c) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schal — (v. persisch arab. Chalat oder Chyl at: das dem Günstling vom Fürsten verliehene Ehrenkleid, wozu im Orient ehemals auch der S. und daraus gefertigte ärmellose Umhänge gehörten), große quadratische oder länglich viereckige (Longschals) Tücher,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schal — (Shawl), große Umschlagtücher aus feinster Kaschmirwolle (pers. und tibet. Ziegenwolle), nachgeahmt aus Schafwolle (Kammgarn) oder gezwirnter Florettseide …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schäl — Schäl, S. Schel …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart