Aufsätzig


Aufsätzig

Aufsätzig, -er, -ste, adj. et adv. welches im Hochdeutschen nur noch die Bedeutung des Hasses, der Widerspänstigkeit, welche Aufsatz ehedem hatte, fortgepflanzet hat; gehässig, widerspänstig. Einem aufsätzig seyn, oder werden. So auch die Aufsätzigkeit. Die Unrichtigkeit der Schreibarten aufsetzig und aufsässig ist aus der Abstammung leicht zu ersehen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufsätzig — Aufsätzig, 1) ein Pferd, das zwar das Maul aufstützt, jedoch kein wirklicher Krippensetzer ist; 2) von Menschen, widerspenstig …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufsatz, der — Der Aufsatz, des es, plur. die sätze. 1) Die Handlung des Aufsetzens, ohne Plural, und nur in einigen wenigen Fällen, indem Aufsetzung in dieser Bedeutung üblicher ist. Doch saget man an einigen Orten der Aufsatz eines Meiers, die Übergabe eines… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufsetzen — Aufsètzen, verb. reg. welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. In die Höhe setzen. 1) Eigentlich. Regel aufsetzen. Einen Holzhaufen aufsetzen. Waaren aufsetzen. Daher in den Niedersächsischen Seestädten aufsetzen auch für… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Iáson — IÁSON, ŏnis, Gr. Ἰάσων, ονος, (⇒ Tab. XXV.) 1 §. Namen. Er hieß eigentlich Diomedes, bekam aber den Namen Jason von gesund machen, παρὰ τὴν ἴασιν, nachdem er die Medicin sehr wohl von dem Chiron erlernet hatte. Schol. Apollon. I. 554. Doch leitet …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Navplivs — NAVPLIVS, i, Gr. Ναύπλιος, ου, (⇒ Tab. XI.) Neptuns und der Amymone Sohn. Hygin. Fab. 169. & Orph. Argon. v. 200. Man muß ihn nicht mit einem jüngern aus seinen Nachkommen vermengen, wie doch von vielen alten und neuern guten Schriftstellern… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Scylla [1] — SCYLLA, æ, (⇒ Tab. XXIX.) des Nisus, Königs zu Megara, Tochter, verliebte sich in den König Minos, als er solche Stadt belagert hielt. Weil nun so wohl deren Erhaltung, als ihres Vaters Leben auf ein purpurfarbenes Haar ankam, welches solcher… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Silvánvs — SILVÁNVS, i, Gr. Θεὸς ὑλαῖος, ου, (⇒ Tab. IX.) 1 §. Namen. Solchen hat er von Silva, der Wald, weil er insonderheit ein Vorsteher der Wälder hieß. Weil aber dieses Wort einige mit einem i, andere mit einem y schreiben, so wird er auch bald… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Stymphalides — STYMPHALĬDES, um, Gr. Στυμφαλίδες, ων. 1 §. Namen. Den Namen haben diese Raubvögel nach einigen, von dem See Stymphalus, in Arkadien, wobey sie sich aufhielten, Interpres Pausan. Arcad. c. 22. p. 488. nach andern aber, von dem Stymphalus, einem… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • aufsässig — Adj widerspenstig std. stil. (16. Jh.) Stammwort. Das Problem mit den Formen auf sässig besteht darin, daß es sich offenbar um eine alte Formation (ursprünglich säße) handelt, die aber erst (nach )mittelhochdeutsch bezeugt ist. Sehr… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Dosig — * Er wird dosig. – Firmenich, II, 544. Aergerlich, aufsätzig, eigensinnig …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon