Schlänkern


Schlänkern

Schlänkern, S. Schlenkern.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sumpflaufer — Sumpflaufer, 1) (Pfuhlschnepfe, Limosa Bechst., Limicula Vieill.), Gattung der schnepfenartigen Stelzvögel; Schnabel gerade, etwas nach oben gebogen, zweimal so lang als der Kopf, in seiner ganzen Länge biegsam; zwischen der Mittlern u. äußern… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bienenameise — (Mutilla L.), Gattung der Hautflügler aus der Familie der Heterogynen, meist elegant gefärbte Insekten, von denen nur die Männchen geflügelt sind und in der Färbung oft von den Weibchen abweichen. Letztere leben unter Steinen, Moos, auch in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dampfschiff — (Dampfboot, Dampfer, hierzu Tafel »Dampfschiff I IV«), jedes Schiff, das durch eine oder mehrere eingebaute Dampfmaschinen bewegt wird. Nach dem Propeller oder Trieb unterscheidet man Rad , Schrauben u. Turbinendampfer. Auf Raddampfern, der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lochotter — (Trimeresurus Gthr.), Schlangengattung aus der Familie der Grubenottern, schlank gebaute Giftschlangen mit dreieckigem, mit kleinen Schuppen bedecktem Kopf, am vordersten Rande der Schnauze und in der Augenbrauengegend meist mit Schildern,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wallach [1] — Wallach, das kastrierte männliche Pferd. Der W. ist ruhiger und fügsamer und daher brauchbarer im Dienst als der Hengst. Falls der W. schon als Fohlen kastriert wurde, wird er im Körperbau der Stute ähnlicher als dem Hengst (bekommt feinern Kopf …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wespe, die — Die Wêspe, plur. die n, der Nahme eines Insectes, welches den Bienen gleich, nur daß es einen schlankern und glattern Leib hat, der nach der Quere braun und gelb, oder schwarz und gelb gestreiffet ist. Genug, wer Wespen stört, kriegt Bäulen ins… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart