Aufschwellen


Aufschwellen

Aufschwêllen, ein Verbum, welches in doppelter Gattung üblich ist.

I. Als ein Neutrum, mit irregulärer Conjugation und dem Hülfsworte seyn, durch eine flüssige Materie von innen ausgedehnet werden. 1) Eigentlich. Der Leib ist ihm aufgeschwollen. 2) In weiterer Bedeutung, dem körperlichen Umfange nach vergrößert werden, besonders von dem Wasser. Der Fluß schwillt auf. Das aufgeschwollene Meer. 3) Figürlich. (a) Der Zahl nach vergrößert werden. Die Zinsen sind schon sehr aufgeschwollen. (b) Sein Herz schwillt auf, erweitert sich von hohen Empfindungen, z.B. Stolz.

II. Als ein Activum, mit regelmäßiger Conjugation, aufschwellen machen. 1) Eigentlich. Scharfe Feuchtigkeiten schwellen den Leib auf. 2) In weiterer Bedeutung, durch Hemmung des Abflusses höher werden lassen, von flüssigen Körpern. Einen Fluß, einen Teich aufschwellen. 3) Figürlich, erweitern. O wie schwellt der stolze Gedanke mein Herz auf! von Brawe. Oft auch durch unnützen Überfluß erweitern. Eine Schrift durch Kleinigkeiten aufschwellen. Daher die Aufschwellung, in beyden Gattungen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufschwellen — aufschwellen:1.⇨anschwellen(1,a)–2.⇨aufblähen(I,1) aufschwellen→anschwellen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Aufschwellen — rietimasis statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. buckling vok. Aufschwellen, n; Verwerfen, n; Verwinden, n rus. коробление, n pranc. gonflage, m …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • aufschwellen — schwellen; aufschwemmen * * * 1auf|schwel|len <st. V.; ist: 1. stark ↑ anschwellen (1 a): sein Leib schwoll auf; ihre Füße sind aufgeschwollen. 2. stark ↑ anschwellen (1 b) …   Universal-Lexikon

  • aufschwellen — 1auf|schwel|len; der Leib schwoll auf, ist aufgeschwollen; vgl. 1schwellen   2auf|schwel|len; der Exkurs schwellte das Buch auf, hat das Buch aufgeschwellt; vgl. 2schwellen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aufschwellen — * Er schwillt auf wie eine Kröte. Ist sehr zornig …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • schwellen — aufschwellen; aufschwemmen * * * 1schwel|len [ ʃvɛlən], schwillt, schwoll, geschwollen <itr.; ist: (von einem Organ oder Körperteil) sich (in einem krankhaften Prozess, durch Ansammlung von Wasser oder Blut im Gewebe) vergrößern, dicker werden …   Universal-Lexikon

  • aufschwemmen — aufschwellen; schwellen * * * auf|schwem|men [ au̮fʃvɛmən], schwemmte auf, aufgeschwemmt <tr.; hat: [ungesund] dick machen: das viele Bier hat ihn, seinen Körper aufgeschwemmt; <auch itr.> Bier schwemmt auf. Syn.: ↑ aufblähen, ↑… …   Universal-Lexikon

  • Pausten — Pausten, verb. reg. act. et neutr. welches im letztern Falle das Hülfswort haben bekommt, und das Intensivum von pausen oder vielmehr bausen, aufschwellen, ist, sehr aufschwellen und sehr aufschwellen machen. Es kommt in der anständigen Sprechart …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufblähen — aufblasen; aufpusten; mit Luft füllen; aufpumpen * * * auf|blä|hen [ au̮fblɛ:ən], blähte auf, aufgebläht: 1. a) <tr.; hat durch Wind, Gas o. Ä. rund, prall machen, anschwellen lassen: der Wind blähte die Hemden auf der Leine auf. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • anschwellen — 1. a) aufquellen, aufschwellen, sich entzünden, schwellen, verquellen; (landsch.): anlaufen, auflaufen; (Med., Biol.): turgeszieren. b) aufschwellen, lauter werden. 2. sich ansammeln, sich anstauen, ansteigen, anwachsen, auflaufen, sich ausdehnen …   Das Wörterbuch der Synonyme


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.