Schnippen


Schnippen

Schnippen, verb. reg. welches eine unmittelbare Nachahmung des Lautes ist, welchen die Interjection Schnipp ausdruckt, daher es in verschiedenen Fällen gebraucht wird, wo dieser Laut Statt findet. Es ist in doppelter Gestalt üblich.

I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, diesen Laut von sich geben, hervor bringen. 1) Bey den Jägern wird es von einem gewissen Laute der Schwarzamseln gebraucht, welchen sie machen, wenn sie des Morgens oder Abends ein wildes Thier gewahr werden. Die Amsel schnippt. 2) Ein Schnippchen schlagen heißt in vielen Gegenden gleichfalls schnippen. Jemanden vor die Nase schnippen. Nieders. knippen. S. Schnippchen. 3) Ein Bret schnippt in die Höhe, wenn es in die Höhe kippt, mit Schnellkraft in die Höhe fähret, wo es von kleinern Körpern, oder einem schwächern Laute gebraucht wird als schnappen.

II. Als ein Activum, solche Veränderungen in den Körpern vornehmen, welche sich durch diesen Laut vornehmlich bezeichnen. 1) Mit der Schere zu kleinen Stücken schneiden oder beschneiden, wo es den Laut der Schere genau nachahmet. Die Tuchmacher beschnippen das Tuch, wenn sie die Spitzen der Wolle mit der Schere abschneiden. Diminutiva davon sind schnippeln, schnipfeln und schnippern, das Vergrößerungswort aber schnuppen wird von dem Lichte gebraucht. 2) Mit Schnellkraft fortstoßen, wo es von größern Dingen als schnicken und von kleinern als schnellen gebraucht wird, von beyden aber sich nur im Endlaute unterscheidet. Die Feldhühner schnippen mit dem Schwanze, wenn sie denselben mit Schnellkraft auf und nieder bewegen. So auch das Schnippen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnippen — Schnippen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schnippen — Schnippen, 1) eine kurze schnelle Bewegung machen; 2) ein Schnippchen gegen etwas schlagen; 3) beim Tuche die Spitzen der Wolle mit der Schere abschneiden; 4) von Rebhühnern, wenn sie in das Netz getrieben werden sollen, mehrmals mit den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • schnippen — V. (Oberstufe) etw. mit den Fingern von einer Stelle wegschleudern Synonyme: schnipsen, wegschnippen Beispiel: Sie schnippte die Krümel vom Küchentisch …   Extremes Deutsch

  • schnippen — schnịp·pen; schnippte, hat geschnippt; [Vt] 1 etwas irgendwohin schnippen etwas mit einer schnellen Bewegung eines Fingers irgendwohin befördern: die Brotkrümel vom Tisch schnippen; die Asche (von) der Zigarette in den Aschenbecher schnippen;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • schnippen — a) schnalzen, schnipsen, wegschnippen; (ugs.): knipsen. b) (ugs.): fipsen; (landsch.): schnellen, schnicken; (südd.): schnallen. * * * schnippen:1.⇨wegschnellen–2.⇨schnalzen(b) schnippen→schnalzen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schnippen — Schnippchen: Die nhd. Redensart »jemandem ein Schnippchen schlagen« für »einen Streich spielen« (17. Jh.) meint eigentlich die schnellende Bewegung des Mittelfingers zum Daumenballen als Ausdruck der Geringschätzung. »Schnippchen« ist die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schnippen — schnịp|pen; mit den Fingern schnippen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schnippen — schnipsen; schnicken (umgangssprachlich); schnalzen (bayr.) (österr.) (umgangssprachlich); schnellen * * * schnip|pen [ ʃnɪpn̩] (ugs.): schnipsen. * * * schnịp|pen 〈V. intr. u. V. tr.; hat; umg.〉 = schnipsen * * * …   Universal-Lexikon

  • Schnippen mit den Fingern — Schnippen mit den Fingern …   Deutsch Wörterbuch

  • schnipsen — schnippen; schnicken (umgangssprachlich); schnalzen (bayr.) (österr.) (umgangssprachlich); schnellen * * * schnip|sen [ ʃnɪpsn̩]: a) <tr.; hat (einer Sache) mit schnellendem Finger einen Stoß geben, sodass sie nach vorn fliegt: er schnipste… …   Universal-Lexikon