Aufwehen


Aufwehen

Aufwehen, verb. reg. act. 1) In die Höhe wehen. Der Wind wehet den Staub, die Federn, den Schnee auf. Ingleichen figürlich, durch Wehen hervor bringen, wie auch vergrößern. Der Wind wehete das Feuer auf.


Der Kampf scheint ihre Gluth nur stärker aufzuwehen,

Wiel.


2) Durch Wehen öffnen. Der Wind hat die Thür, das Fenster aufgewehet.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufwehen — auf|we|hen <sw. V.; hat: 1. a) in die Höhe wehen: eine Bö wehte Sand auf; b) wehend auftürmen: der Wind hatte den Schnee zu hohen Wehen aufgeweht; c) aufgewirbelt werden: der Straßenstaub weht auf. 2. (geh.) wehend öffnen: der Sturm hat… …   Universal-Lexikon

  • Breslau-Magdeburger Urstromtal — Urstromtäler sind breite Talniederungen im nördlichen Mitteleuropa, die in den Eiszeiten beziehungsweise in den einzelnen Stadien einer Eiszeit am Rande des skandinavischen Inlandeises gebildet wurden und durch das mehr oder weniger… …   Deutsch Wikipedia

  • Urstrom — Urstromtäler sind breite Talniederungen im nördlichen Mitteleuropa, die in den Eiszeiten beziehungsweise in den einzelnen Stadien einer Eiszeit am Rande des skandinavischen Inlandeises gebildet wurden und durch das mehr oder weniger… …   Deutsch Wikipedia

  • Urstromtal — Urstromtäler sind breite Talniederungen im nördlichen Mitteleuropa, die in den Eiszeiten beziehungsweise in den einzelnen Stadien einer Eiszeit am Rande des skandinavischen Inlandeises gebildet wurden und durch das mehr oder weniger… …   Deutsch Wikipedia

  • öffnen — a) anbrechen, anstechen, aufbeißen, aufbinden, aufbrechen, aufdrehen, aufdrücken, aufhacken, aufhaken, aufklappen, aufklinken, aufklopfen, aufknacken, aufknöpfen, aufknoten, aufknüpfen, aufkratzen, aufkurbeln, aufmeißeln, aufnesteln, aufreißen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme