Sprachlehre, die


Sprachlehre, die

Die Sprāchlehre, plur. die -n, die Lehre, d.i. der Inbegriff der Vorschriften von dem Mannigfaltigen in einer Sprache, gleichfalls nur objective, uns so wie Sprachkunst, nur daß hier von mehrern Büchern dieser Art der Plural gebräuchlich ist.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sprachlehre — (Grammatik), die wissenschaftliche Darstellung der Gesetze einer Sprache, um diese richtig zu sprechen, zu verstehen u. zu schreiben. Über die verschiedenen Arten dieser Darstellung, die allgemeine, philosophische, vergleichende, historische s.u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sprachlehre — Sprachlehre, Grammatik, die systematische Zusammenstellung der Regeln, nach denen eine Sprache gebaut ist; sie zerfällt in Lautlehre, Formenlehre und Syntax. Die allgemeine S. behandelt die Hauptformen, die auf den Gesetzen des menschlichen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sprachlehre — Allegorische Darstellung der Grammatik, ihre Disziplinen als Armeen. Aus Antoine Furetières Nouvelle Allegorique, Ou Histoire Des Derniers Troubles Arrivez Au Royaume D’Eloquence (1659). Die Grammatik (Sprachlehre, altgriechisch [τέχνη]… …   Deutsch Wikipedia

  • Sprachlehre — Sprach|leh|re 〈f. 19〉 = Grammatik * * * Sprach|leh|re, die: ↑ Grammatik (1, 2). * * * Sprachlehre,   andere Bezeichnung für Grammatik.   * * * Sprach|leh|re, die: ↑Gr …   Universal-Lexikon

  • Sprachlehre — Spra̲ch·leh·re die ≈ ↑Grammatik (1) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Richtigkeit, die — Die Richtigkeit, plur. inus. der Zustand, die Eigenschaft, da eine Sache richtig ist, in den meisten Bedeutungen des vorigen Beywortes. 1) * Die gerade und ebene Beschaffenheit eines Dinges; in welcher Bedeutung es aber gleichfalls veraltet ist.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Appositiōn, die — Die Appositiōn, plur. die en, aus dem Lat. Appositio, in der Sprachlehre, die Nebeneinanderstellung zweyer Substantive in einerley Endung; z.B. seine Mutter Susanna …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aspiratiōn, die — Die Aspiratiōn, plur. die en, aus dem Lat. Aspiratio, in der Sprachlehre, die Aussprache eines Buchstabens mit einem merklichen Hauche, und dieser Hauch selbst, wie auch dessen Zeichen, dergleichen im Deutschen das h und ch ist. Daher aspirīren,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Zusammenziehung, die — Die Zusammenziehung, plur. die en. 1. Die Handlung, da man zwey oder mehrere Dinge in eins zusammen ziehet; ohne Plural. 2. Zwey oder mehrere zusammen gezogene Dinge; mit dem Plural. In der Sprachlehre sind Zusammensetzung und Zusammenziehung,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Lehre, die — Die Lehre, plur. die n, von dem Zeitworte lehren. 1. Ein bey verschiedenen Handwerkern und Künstlern übliches Wort, wo es überhaupt ein Modell, Muster, ein Werkzeug, die Größe oder Beschaffenheit eines Dinges zu untersuchen, es darnach zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart