Strecken


Strecken

Strêcken, verb. regul. act. heftig oder sehr in die Länge ausdehnen, wie das niedrigere recken. 1. Eigentlich. Das Leder strecken. bey den Gärbern und andern Lederarbeitern, es durch Ziehen in die Länge ausdehnen. Bey den Jägern wird der Zeug gestreckt, wenn die Letnen scharf angezogen und die Tücher und Netze dadurch ausgedehnet werden. Die Schmiede strecken ein Stück Eisen, wenn sie es länger und dünner schmieden, im Gegensatze des Stauchens. Sich strecken, sich dehnen, in der niedrigen Sprechart sich recken, in Baiern sich stranzen. Figürlich, alle Kräfte an etwas strecken, wofür man doch lieber sagt, alle Kräfte anstrengen, Ich strecke mich zu dem was da vornen ist, Phil. 3, 13; eine gleichfalls veraltete Figur. Sehr oft verlieret sich der Begriff der Heftigkeit oder der scharfen Anstrengung, und lässet nur den Begriff der Ausdehnung in die Länge übrig. Ein fleißiges Weib strecket ihre Hand nach dem Rocken, Sprichw. 31. 19. S. Ausstrecken. Sich in das Gras strecken, legen. Indeß, daß er einsam ins Gras gestreckt mit irrenden Blicken den Himmel durchlief, Geßn. Sich nach der Decke strecken, sich nach seinen Kräften, nach seinem Vermögen richten. Alle viere von sich strecken, ausgestreckt da liegen, im gem. Leben. Der Weg streckt sich sehr in die Länge. Daher wird gestreckt zuweilen für lang gebraucht. Ein Pferd ist gestreckt, wenn es eine schöne Länge hat. 2. In weiterer und figürlicher Bedeutung, so daß auch der Begriff der Ausdehnung verschwindet. Die Jäger strecken das geschossene Wildpret, wenn sie es auf den Boden der Länge nach hinlegen. Das Gewehr strecken, es der Länge nach auf den Boden legen. Im Bergbaue wird das Feld gestreckt, wenn es der Länge nach vermessen wird. Wenn Frisch behauptet, daß strecken in einigen Gegenden auch pflügen bedeute, so ist er ohne Zweifel durch das Nieders. streken dazu verleitet worden, welches den Acker stürzen, ihn zum ersten Mahle pflügen bedeutet, und im Hochdeutschen nicht strecken sondern streichen heißt. So auch das Strecken.

Anm. Bey dem Kero, Notker u.s.f. strecchan, im Nieders. gleichfalls strecken, im Schwed. sträoka, im Angels. strecan, im Engl. to stretch. Es ist vermöge des verdoppelten Gaumenlautes ein Intensivum von streichen, und gehöret zu dem Geschlechte der Wörter Strich, strack (Lateinisch stricte,) und ohne Zischlaut zu dem Nieders. trecken, ziehen, und ohne t zu recken, reichen, richten u.s.f. Das vorgesetzte st scheinet hier ein Intensivum zu bezeichnen. Ehedem ging es irregulär, in welcher Form es noch in einigen Gegenden üblich ist, ich strackte, gestrackt, bey dem Strycker ich strachte.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strecken [1] — Strecken, Grubenbaue, die von Schächten aus angenähert wagerecht in das Gebirge getrieben werden. Hiervon machen nur die Tagestrecken eine Ausnahme, da sie von der Tagesoberfläche aus, in der Regel mit schwachem Einfallen – hierdurch… …   Lexikon der gesamten Technik

  • strecken — Vsw std. (9. Jh., firstecken 8. Jh.), mhd. strecken, ahd. strecken, mndd. strecken, mndl. strecken Stammwort. Wie afr. strekka, strikka, ae. streccan am ehesten eine Ableitung zu dem unter strack aufgeführten Adjektiv. Die Parallelität zu dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • strecken — strecken: Das westgerm. Verb mhd. strecken, ahd. strecchen, niederl. strekken, engl. to stretch ist das Bewirkungswort zu dem unter ↑ stracks behandelten Adjektiv und bedeutet eigentlich »gerade, strack machen«, dann »ausdehnen, recken« und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • strecken — V. (Grundstufe) einen Körperteil so dehnen, bis er die volle Länge erreicht Synonym: recken Beispiele: Er streckte seinen Kopf aus dem geöffneten Fenster. Ich musste meinen Hals strecken, um etwas zu sehen. Ich streckte meine Beine auf dem Sessel …   Extremes Deutsch

  • Strecken — Strecken, 1) das Feld bei der Bestätigung angeben, wie die Fundgrube auf einem neu gemutheten Gange gelegt werden soll; 2) das lohgare Schafleder, nachdem es aus der Farbe gekommen u. getrocknet ist, mit dem Streckeisen ausstreichen u. ausdehnen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Strecken — Strecken, das Ausschmieden von Arbeitsstücken in der Länge; auch eine Operation beim Spinnen (s. d., S. 745) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Strecken [2] — Strecken, in der Spinnerei, s. Baumwollspinnerei; in der Metallbearbeitung, s. Schmieden …   Lexikon der gesamten Technik

  • strecken — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • dehnen • (aus)weiten Bsp.: • Er dehnte das Gummiband …   Deutsch Wörterbuch

  • strecken — (sich) ausdehnen; ausstrecken; (sich) erstrecken; recken; dehnen; rekeln * * * stre|cken [ ʃtrɛkn̩]: 1. a) <tr.; hat in eine gerade, ausgestreckte Haltung, Stellung bringen …   Universal-Lexikon

  • Strecken — Verlängern; Verdünnung; Verwässerung * * * stre|cken [ ʃtrɛkn̩]: 1. a) <tr.; hat in eine gerade, ausgestreckte Haltung, Stellung bringen; ausgestreckt irgendwohin halten, recken: er streckte die Beine; den Arm in die Höhe strecken; den Kopf… …   Universal-Lexikon