Auslaufen


Auslaufen

Auslaufen, verb, irreg. (S. Laufen,) welches in doppelter Gattung üblich ist.

I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn.

1. Aus einem Orte laufen. 1) In eigentlicher und weiterer Bedeutung. Die Schiffe sind bereits ausgelaufen, aus dem Hafen. Die Flotte ist zum Auslaufen fertig. Der Sand, das Wasser (in der Uhr) ist ausgelaufen. Er läuft alle Tage aus, gehet unter die Leute, aus dem Hause, in verächtlicher Bedeutung. Der Wein, das Bier läuft aus, aus dem Fasse. Noch mehr aber metonymisch, das Faß, der Eimer, das Gefäß läuft aus, wofür die Böttcher sagen, das Faß thränt oder weinet. Die Erbsen laufen aus, in der Landwirthschaft, theils wenn sie aus den Hülsen fallen, theils aber auch, wenn sie, nachdem sie gesäet worden, durch einen Regen von der Erde entblößet werden. 2) Figürlich. (a) Sich ausbreiten, einen größern Raum einnehmen. So sagt man von Bäumen und Pflanzen, wenn ihre Wurzeln Sprossen über sich in die Höhe treiben, daß sie auslaufen; S. auch Ausläufer. Wenn in den Buchdruckereyen eine Schrift wieder aufgeleget wird, und diese Auflage wird an Bogenzahl stärker als die erste, so heißt es gleichfalls, die Schrift ist um zwey, drey Bogen ausgelaufen. Ingleichen überhaupt hervor ragen, hervor stehen. Die Gesimse einer Säule laufen zu beyden Seiten aus. S. auch Auslauf. (b) Sich endigen, doch nur in der niedrigen R.A. alles Unglück wird über dich auslaufen.

2. Von einem gewissen Ziele anfangen zu laufen. Die Ehre ist am Ziele, und von dem Ziele läuft man nicht aus, Less.

II. Als ein Reciprocum. Sich auslaufen. 1) Im gemeinen Leben, sich durch Laufen die gehörige Bewegung machen. Das Kind muß sich auslaufen. Ingleichen, sich durch Laufen ermüden. Wenn man sich den ganzen Tag hindurch ausgelaufen hat. 2) Die Zapfenlöcher laufen sich aus, wenn sie durch die Länge der Zeit erweitert werden. Ausgelaufene Zapfenlöcher.

III. * Als ein Activum, in welcher Gattung es aber nur in dem Bergbaue üblich ist, wo es so viel bedeutet, als die aus der Grube geförderten Erze oder Berge vermittelst des Auslaufkarrens weiter schaffen. Eine Last von 70 Pfund zu Tage auslaufen. S. Laufen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • auslaufen — V. (Mittelstufe) aus einem Behälter nach draußen fließen Synonym: ausfließen Beispiel: Das Wasser ist aus dem Fass ausgelaufen. auslaufen V. (Aufbaustufe) einen Hafen verlassen Synonyme: ablegen, in See stechen Beispiel: Die Schiffe sind zum… …   Extremes Deutsch

  • Auslaufen [1] — Auslaufen, 1) (Gärtn.), von Pflanzen, Ausläufer treiben; 2) (Bergw.), die ausgeförderten Massen im Auslaufkarren vom Stürzplatze wegschaffen; die jedesmalige Ladung dabei heißt Auslauf; 3) von einem Manuscripte, wenn es im Satz mehr Raum wegnimmt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auslaufen [2] — Auslaufen (Bergb.), 1) die Wandruthen u. Anfälle aushauen, damit die Stempel hineingetrieben werden können; 2) hölzerne Keile (Läuse) in eine nicht passende Zimmerung treiben; 3) verschlungene Glieder einer Kette in Ordnung bringen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auslaufen [1] — Auslaufen, beim Bergbau, s.v.w. fördern (s. Förderung), und zwar die im Schachte zutage geförderten Massen aus dem Schachtgebäude zum Orte ihrer Bestimmung, z.B. zur Halde, zur Verladung, zur Aufbereitung. Die mit dieser Arbeit beschäftigten… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Auslaufen [2] — Auslaufen, im Bauwesen, hölzerne Keile (Läufe) in eine nicht passende Zimmerung treiben …   Lexikon der gesamten Technik

  • auslaufen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Segel • segeln Bsp.: • Unser Schiff lief um Mitternacht aus …   Deutsch Wörterbuch

  • auslaufen — flach werden; ablaufen; absickern; abströmen; versiegen; (sich) leeren; versickern; abfließen * * * aus|lau|fen [ au̮slau̮fn̩], läuft aus, lief aus, ausgelaufen <itr.; ist: 1 …   Universal-Lexikon

  • auslaufen — 1. a) aussickern, ausströmen, austreten, entweichen, fließen aus, herausfließen, herausrinnen, herausströmen; (geh.): entfließen, entquellen, entströmen; (dichter.): entrinnen; (bes. südd., österr.): ausrinnen. b) ausfließen, sich leeren, leer… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Auslaufen — 1. Das Auslaufen vergeht (schadet nicht), wenn man daheim bleibt. – Fischart, Prakt. *2. Auf das la mi auslaufen. (Königsberg.) Diese in Königsberg sehr gebräuchliche Redensart wird (vgl. Preuss. Provinzialblatt, II, 434) aus einem… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • auslaufen — aus·lau·fen (ist) [Vi] 1 etwas läuft aus etwas fließt meist aus einem Loch oder Leck in einem Gefäß heraus: Der Tank hatte ein Leck dadurch ist das ganze Öl ausgelaufen 2 etwas läuft aus etwas wird leer, weil die Flüssigkeit herausfließt: Nach… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache