Thürpfoste, die


Thürpfoste, die

Die Thürpfoste, plur. die -n, 1. Diejenige Pfoste an dem Thürgerüste, worin die Thür hängt. In weiterer Bedeutung werden auch beyde Thürstöcke wohl Thürpfosten genannt. 2. Von Pfoste, dicke Bohle, dergleichen Bohlen, woraus starke Thüren verfertiget werden.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thürpfoste — *1. Sie ist die Thürpfoste der Gemeinde. Zur Bezeichnung eines schamlosen Weibes. Unter Thürpfoste ist die Kapsel an dem Thürpfosten gemeint, welche eine Bibelstelle enthält, und von jedem Vorübergehenden geküsst wird. Jüd. deutsch: Die ist… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schließkappe, die — Die Schließkappe, plur. die n, ein Stück Eisen an den Französischen Schlössern, in Gestalt eines vierseitigen Kastens, der an der Thürpfoste befestigt ist, und in dessen Löcher der Riegel des Schlosses fällt …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Römische Mythologie — Römische Mythologie. Die Religion der alten Römer war nicht zu allen Zeiten dieselbe. In den ältesten Zeiten war sie sehr einfach; für die wenigen Götter, welche man durch einfache Symbole bezeichnete, gab es weder Bilder noch Tempel. Janus war… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nase — 1. Aeingden der Nuos no durch däk uch dän. (Siebenbürg. sächs.) – Schuster, 1111. 2. An seiner Nase findet jeder Fleisch. Er ziehe sich also daran, und bekümmere sich nicht um die Nasen (Angelegenheiten) anderer. 3. Auch zwischen Nas und Lippe… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schloß [1] — Schloß, 1) ein Geräth, meist von Eisen, welches dazu gebraucht wird eine Thür, ein Behältniß etc. zu verschließen, indem in ihm ein od. mehre Riegel mit Hülfe eines Schlüssels in eine bestimmte Lage gebracht u. in dieser durch eine Feder erhalten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Glauben — 1. Allen glauben, ist zu viel, keinem glauben, zu wenig. Daher behauptete Barreaux: Nichts sei schwerer für einen Mann von Verstande, als der Glaube. Böhm.: Zárovĕn zle jest i všechnĕm vĕřiti, i nikomu. (Čelakovský, 252.) Lat.: Utrumque vitium… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kloben (3), der — 3. Der Kloben, des s, plur. ut nom. sing. Diminut. das Klöbchen, ein Wort, welches von klieben, spalten, abstammet, und zunächst ein gespaltenes, in weiterer Bedeutung aber auch ein ausgehöhltes Werkzeug bedeutet. 1. Ein gespaltenes Werkzeug, in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Sympathetische Curen — Sympathetische Curen, Heilungen von Krankheiten durch eine angeblich geheimnißvolle Kraft, die Sympathie (s. d.), welche sich zwischen dem Menschen und Thierkörper und Geistern, Sternen, andern Menschen, Thieren, Pflanzen, Steinen etc.… …   Damen Conversations Lexikon

  • Klinke — Klinke, 1) der Riegel od. die Falle an Thürschlössern, der beim Zumachen der Thür mittelst Federkraft in den an der Thürpfoste befestigten Klinkhaken fällt; 2) der Drücker, welcher die Falle bewegt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Charaxvs — CHARAXVS, i, ein Lapithe, welchen der Centaur, Rhötus, auf des Pirithous Beylager mit einem Brande vom Altare über den Kopf schlug, daß das Blut darnach floß, und weil er ihm die Haare zugleich mit ansteckete, machte, daß solches ein Zischen, wie …   Gründliches mythologisches Lexikon